Freitag, 19. August 2011

Mandelbällchen

Eine typische Wiener Beilage, die zum derzeitigen Hochsommerwetter gar nicht passt, aber perfekt war für meinen Hirschpfeffer, daher reiche ich das Rezept heute nach.

Für 6 Personen:
600 g mehlige Erdäpfeln, geschält gewogen
1 Ei
20 g Butter
Salz
Muskatnuss
Zum Herausbacken Sonnenblumenöl, Mehl, 1 Ei und gehobelte Mandeln



Die Erdäpfeln vierteln und in Salzwasser garen. Abseihen und gut ausdampfen lassen, dann durch eine Erdäpfelpresse drücken. Geschmolzene, überkühlte Butter, Salz, Muskatnuss und Ei zügig einarbeiten. Wenn man nur speckige Erdäpfeln zur Verfügung hat, sollte man an dieser Stelle auch 2 Esslöffel Mehl zum Teig geben, sonst fällt er erfahrungsgemäß auseinander.
Aus dem Teig Kugeln formen, die man erst in Mehl, dann in verschlagenem Ei und am Ende in gehobelten Mandeln wälzt. In einer Pfanne so viel Öl heiß werden lassen, dass man die Bällchen schwimmend herausbacken kann.

Passt sehr gut zu Gerichten mit Soßen, weil die Erdäpfeln die Soße gut aufnehmen.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.
Man kann hier auch anonym kommentieren, aus diesem Grund muss ich die Kommentare aber einzeln freischalten. Ich ersuche um Verständnis, dass das auch einige Tage dauern kann, weil das hier mein Hobby ist und ich nicht immer online sein kann und mag.
Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!
In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.