Dienstag, 20. September 2022

Kürbis-Salbei-Nudel-Gratin

In meiner Buchbesprechung von Mezcla habe ich gefragt, welches Rezept ich aus dem Buch vorstellen soll und das hier wurde gewünscht. Also los!

Was mir gefallen hat: Die Kombination von Kürbis und Salbei ist wirklich super. Außerdem empfehlen kann ich hier vom Blog das Kürbisrisotto mit Salbei und die Kürbis-Frittata mit Salbei

Das Gratin ist sehr gut vorzubereiten: Man kann bis zu 24 Stunden vorher alles so bereit machen, dass es zum Braten nur mehr Zimmertemperatur annehmen und ins Rohr wandern muss.

 



Zutaten für 4 Personen
½ großer Butternusskürbis. geschält und von Kernen sowie Fasern befreit (500 g) 
400 g süße, reife kleine Tomaten (z.B. Datterini), halbiert 
4 Knoblauchzehen. fein gerieben/ zerdrückt 
1 EL Tomatenmark 
Knapp 3 TL Salz 
5 g Salbeiblätter, grob gehackt, plus 10 Salbeiblätter zum Servieren 
6 EL Olivenöl, plus mehr zum Beträufeln 
220 g Obers plus 2 EL zum Servieren 
80 g Parmesan, fein gerieben, plus mehr zum Servieren 
¾ TL frisch geriebene Muskatnuss 
250-300 g getrocknete Lasagneblätter 
400 g Hühnerbrühe (oder Gemüsebrühe oder Wasser) 
Meersalzflocken 
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 

 

Den Backofen auf 220 °C (U)/240 °C (O-/U) verheizen. 

Mit einem Küchenhobel oder einem scharfen Messer den Kürbis sehr dünn in 4 mm dünne Halbmonde schneiden. In einer großen Schüssel Kürbisscheiben, Tomatenhälften, Knoblauch, Tomatenmark, Salz, Salbei, 4 EL Öl und reichlich Pfeffer mischen (das geht am besten mit den Händen). Beiseite stellen. In einer zweiten Schüssel Obers, Parmesan und Muskat verrühren. Davon 80 g beiseite stellen. 

Den Boden einer ofenfesten Form (28 x 23 cm) mit einer Schicht Lasagneblätter bedecken. Darauf eine Schicht Kürbismischung verteilen. Etwas von der Obersmischung darauf verteilen, dann so weiter schichten, bis Pasta, Kürbis und Sahne aufgebraucht sind. Gleichmäßig mit Brühe oder Wasser begießen, dann fest mit Alufolie bedeckt im Ofen 50 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, die Folie entsorgen. Die restlichen 80 g Obersmischung über das Gratin löffeln und dieses für 10 Minuten in den Ofen stellen. 

In einer kleinen Schüssel die restlichen 2 EL Öl mit den restlichen 10 Salbeiblättern mischen. Blätter und Öl auf die Lasagne löffeln und diese eine letzte Runde, diesmal für 5-6 Minuten, in den Ofen stellen, bis die Salbei blätter leuchtend grün und knusprig sind und die Lasagne goldbraun ist. 

Noch 10 Minuten ruhen lassen, dann mit den restlichen 2 EL Obers, nicht zu wenig Olivenöl und reichlich Parmesan, Meersalzflocken und schwarzem Pfeffer vollenden.

6 Kommentare :

  1. Liebe Susi, da ich das mir selbst auferlegte Kochbuch-Kauf-Verbot nicht riskieren will, lese ich keine Kochbuchbesprechungen mehr von dir, denn in der Vergangenheit habe ich sämtliche von dir vorgestellten Bücher postwendend gekauft ;-)
    Jetzt ist mir aber glücklicherweise dieses wunderbare Gratin nicht entgangen - Danke fürs Vorstellen, das wird garantiert nachgekocht.
    Liebe Grüsse aus dem Elsass von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, ich kann das gut verstehen mit dem Buch-Kaufverbot. Wir haben vor ein paar Jahren ausgemistet und nun häufen sie sich schon wieder an. Also ich kenne das Dilemma. Ich habe in der Buchbesprechung einen Link zu Verlag gepostet, da kann man einige Rezepte anschauen.

      Löschen
  2. Ich habe mir das Kochbuch bereits gekauft bzw. muss es mir nur mehr im Geschäft abholen... und diese Kürbislasagne mach ich auf jeden Fall auch nach! Ist genau nach meinem Geschmack, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es schmeckt echt gut. Das Gratin hat nicht so einen Stand bei mir gehabt, wie das Kartoffelgratin sonst hat. Oder vielleicht habe ich es nicht lange genug ruhen lassen, kann auch sein. Jedenfalls geschmeckt hat es ausgezeichnet.

      Löschen
  3. Vielen Dank für das Rezept! Das werde ich auf jeden Fall machen!

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar! Heuer war die Kürbisernte des kleinen Mannes außergewöhnlich gut und es warten noch jede Menge Kürbisse auf Verwertung :-)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.