Freitag, 15. Dezember 2017

Douce Steiners Müesli


Douce Steiner nennt es Gute-Laune-Müsli, ich finde, es ist ein Energiespender-Müesli, denn die Grundmasse besteht aus vier Teilen Kernen und Nüssen und aus einem Teil Haferflocken. Wir haben es nun schon öfter gegessen und uns schmeckt es sehr gut - sowohl mit groben als auch mit feinen Haferflocken.



Wer Müesli  noch nie quellen ließ wird staunen: Aus der kleinen Menge oben wird nach einer Stunde ein ordentlich voller Pott!

Die Mengenangaben in dem Müesli: Es sind zwei sehr große Frühstücksportionen, auch wenn es anfangs nicht danach aussieht.


1 Banane, mit der Gabel zerdrückt
1 Apfel, gerieben
1 EL Haselnusskerne, gehackt
1 EL Mandelkerne, gehackt
1 EL Kürbiskerne, gehackt
1 EL Walnusskerne, gehackt
1 EL Haferflocken (grob oder fein passen)
2 EL Honig
150 g Naturjoghurt
Obst je nach Jahreszeit zum Dekorieren

Alle Zutaten bis auf das Obst zum Ausdekorieren vermengen und eine Stunde quellen lassen. Auf Schüsselchen aufteilen und mit dem restlichen Obst dekorieren.



Ich stelle das Müesli bewusst vor Weihnachten vor, denn die trockene Mischung kann man ganz leicht selber herstellen in ein hübsches Glas füllen und als Geschenk für Weihnachten vorbereiten. Ein perfektes Last Minute-Geschenk!

Kommentare :

  1. Hach.... ich bin ja keine Müsli-Freundin, hätte aber doch gerne mal ein Rezept für so etwas in einer warmen Variante. Aussehen tuts klasse...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich esse gern und oft Porridge. In diesem Posting habe ich geschrieben, wie es Nigel Slater und ich machen: https://turbohausfrau.blogspot.co.at/2014/09/nigel-slaters-kuchentagebuch.html

      Löschen
  2. Ich liebe Müsli und das sieht gut sehr gut aus. Ich schließe mich aber auch Anna an und finde auch gut ein warme Variante. Liebe Grüße und eine schönes WE.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, ich esse es oft warm. Ich nehme dann immer kleinblättrige Flocken, damit die so ein richtiger Brei werden.

      Löschen
  3. Ach so ein Müsli - das könnte ich morgens, mittags, abends ... und nachts, wenn alle schlafen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich unseres immer selber mische, wird es uns auch nie langweilig. Immer mit anderen Zutaten, so schmeckt es auch nach Jahren immer noch fein. Und im Winter die warme Variante ist immer sehr tröstlich.

      Löschen
  4. So ein Overnight-Oats-Dings ess ich jeden Morgen, außer Samtag u. Sonntag, da lass ichs krachen ;)
    Gruß nach Wien,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich immer spätstücke und nicht frühstücke, weicht bei mir auch nichts über Nacht. Sonst würde ich wohl auch ein eher overnight-Dingens machen.

      Löschen