Freitag, 22. Dezember 2017

Weihnachtsei 2017

Auch dieses Jahr freue ich mich wieder, dass mein Tipp für die Barbarazweige funktioniert: Die Blüten sind gerade aufgegangen und werden uns über Weihnachten Frühlingsstimmung in die Wohnung zaubern. Die Barbarazweige gehören zu den Mittwinterbräuchen, die ich sehr mag!


Wie immer wird Weihnachten bei uns geruhsam sein. Passend dazu serviere ich im Blog wie immer ein Weihnachtsei: leicht zuzubereiten und schmeckt!

Vor der Eierspeis habe ich mich bisher ein wenig gedrückt. Nicht, weil sie kompliziert zuzubereiten ist, sondern weil es so viele verschiedene Varianten davon gibt und ich die österreichische Besonderheit hervorheben will. Eine Eierspeis ist nämlich kein Rührei, auch kein Omelett. Die Grenzen sind alle recht fließend, wie ich festgestellt habe. Es hat einiges an Recherche gebraucht, um das alles herauszufinden. Eigentlich geht es einfach: Man verschlägt Eier, gibt sie in eine gefettete Pfanne und brät die ganze Sache. Das deutsche Rührei wird gerührt und bleibt hell. Das französische Omelett stockt wie die österreichische Eierspeis, aber im Gegensatz zur österreichischen Variante meistens im Rohr, da es keine Spur von Farbe annehmen sollte. Wobei die Franzosen da besonders erfinderisch sind, denn die schlagen teilweise die Eier auch getrennt auf, um ein souffliertes Omelett zu machen. Das schweizerische und das österreichische Omelett haben gemeinsam, dass man da Wasser und Mehl dazugeben kann. In Spanien macht man mit Zusatz von Erdäpfeln und/oder Gemüse Tortilla, in Italien ebenfalls mit verschiedensten Zutaten Frittata. Alle Eierspeis-Varianten aufzuzählen, würde wirklich zu weit führen. Ich habe jedenfalls viel gelernt in den letzten Tagen über die europäische Vielfalt von Eierspeisen.




Die Zubereitung von österreichischer Eierspeis? In Österreich gibt man die schlampert verrührten Eier einfach in die geölte Pfanne und rührt sie nicht mehr an. Never ever! Die Eier müssen stocken. Dabei kann die Unterseite ruhig braun werden. Man darf eine Eierspeis salzen und pfeffern, vielleicht noch ein wenig Schnittlauch drüberstreuen. Ganz einfach zu machen.

Wenn der Turbohausmann am Werk ist, dann schaut das Ergebnis gern so aus: die Luxusvariante mit Trüffel.


Meine bisherigen Weihnachtseier:
2011
2012
2013
2014
2015
2016


Wie immer wünsche ich allen Engerln und Engerlingen wunderbare Weihnachtstage mit Freunden und Familie und eine erholsame Zeit.

Kommentare :

  1. Oh, wie schön! Meine Barbarazweige blühen noch nicht, aber sie haben ja noch zwei Tage Zeit...
    Bei uns werden die Eier in der Pfanne schon noch mal zerstochert und ein bissal herumgerührt, aber nicht zu viel. Ganz nach Oma-Art :-)

    Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest!
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      das kann man ja halten, wie man aufgelegt ist mit den Eiern. Viele Wege führen zu einer guten Eierspeis!

      Frohe Weihnachten!

      Löschen
  2. Der Turbohausmann ist gekauft ... ich mag verschwenderische Männer ;)
    Meine Rühreier dürfen nur leicht "verklöpfelt" in ganz wenig Butter
    fast!!! stocken ... ein wenig feucht müssens noch sein.
    So, ich geh jetzt das Haus auf Weihnachten polieren ...
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris!
      Der Mann ist aber nicht zu verkaufen. ;)
      Ich kann Eier wieder nur essen, wenn das Weiß komplett durchgegart ist. Schwabbelige Sachen bringe ich nicht runter. Deswegen esse ich auch keine Austern.

      Frohe Weihnachten und schöne Festtage!

      Löschen
  3. Rühr-Ei, etwas das mir nie so recht gelingen will. Frohe, friedliche Weihnachten wünsch ich dir und euch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      deutsches Rührei habe ich noch gar nie gemacht.

      Auch dir frohe Weihnachten!

      Löschen
  4. Echt? So einfach? ich habe da irgendwo mal ein Rezept gelesen, das hat mir den Schweiß auf die Stirn getrieben und mich veranlasst, Abstand von der Eierspeis zu nehmen. Aber wenn das so ist.....
    Fröhliche, entspannte Weihnachten wünsche ich Dir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      falls du das noch weißt, wo das Rezept stand, dann bitte her damit! Das würde mich interessieren.

      Frohe Weihnachten wünsch ich dir!

      Löschen
  5. A gscheite Eierspeis geht immer! Ich mag sie nicht wenn sie braun gebraten ist, bei mir ist sie hell und ich rühr immer ummananda ggg..was ist das dann für eines? Du weißt das jetzt sicher, nach deinen tagelangen Recherchen!

    Dir und dem Luxus Mann frohe Festtage!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sina,
      das ist dann Rühreierspeis a la Sina. ;)

      Auch dir und Wolfi alles Liebe und geruhsame Tage!

      Löschen
  6. Das weiss ein jeder, wer's auch sei,
    gesund und stärkend ist das Ei.
    (Wilhelm Busch)
    Ei-Ei-Ei – 🥚
    ich bin dabei!
    (FEL!X)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Felix,
      das kannte ich noch gar nicht!

      Frohe Weihnachten wünsche ich dir!

      Löschen
  7. Das muss ich also bei dir erfahren, dass ich als Österreicherin meine Eierspeis bis dato immer - IMMER - falsch gemacht hab ... Ich mach dann also Rührei.
    Schande über mein Haupt ;-) Aber was man bei dir alles lernt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,
      deswegen habe ich auch alles gelesen, was mir in die Quere kam zum Thema Eierspeis, weil es da so viele verschiedene Varianten gibt. Aber Hauptsache, es schmeckt. Alles andere ist nicht wichtig.

      Frohe Weihnachten für dich und deine Familie!

      Löschen
  8. eine schlamperte Eierspeis, du bist die Beste! Ich rühr noch ein bissl herum, aber gar nicht viel...
    ich wünsch dir frühe Weihachten, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friederike,
      es rühren ganz offensichtlich viele Leute zumindest ein bissl. Auch mein Mann.

      Frohe Festtage wünsche ich dir!

      Löschen
  9. Ich freue mich jedes Jahr um diese Zeit auf dein "Weihnachts-Ei". Dieses Jahr bin ich ganz besonders mit dem Turbohausmann - dann sooo trüffelig mag ich es besonders gerne.

    Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr euch beiden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      das Trüffelige ist schon auch sehr fein! Dieses Jahr hatten wir das Glück, an zwei ganz wunderbare Trüffel zu kommen, so haben wir recht viele Trüffelgerichte essen können.

      Dir und deiner Familie wünsche ich frohe Weihnachten und eine geruhsame Zeit!

      Löschen
  10. Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      auch dir frohe Weihnachten!

      Löschen
  11. Der Unterschied zwischen Eierspeis und Rührei war mir überhaupt nicht bewusst. Und hey, der Turbohausmann kocht zwar nicht, aber wenn er dafür so erlesene Dinge anschleppt... ;-) Hoffe, ihr hattet eine schöne Zeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt wahnsinnig viele verschiedene Eierspeisen allein in Europa. Und ich trau mich trotz des vielen Lesens noch immer nicht zu sagen, dass ich alle samt ihren Unterscheidungen kenne.

      Löschen
  12. Dein Weihnachtsei erinnert mich daran, dass ich mich da auch wieder mehr dahinter klemmen muss, um meiner Serie eiland Futter zu geben. Danke für die Erläuterung all der feinen Unterschiede in der Eiropäischen Küche! Wieder was gelernt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich warte immer gespannt auf deine Postings. Leider erneuert sich dein Blog in meiner doofen Blogroll nicht, sodass ich oft erst später bemerkte, was da für ein Schatz gehoben werden will.

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.