Donnerstag, 9. April 2020

Grapefruit mit Karamell-Honig auf Kardamom-Ingwer-Joghurt

Das ist ein Rezept, das wir innerhalb von zwei Monaten dreimal gegessen haben. Und das heißt schon etwas, denn ich bin ja die, die sehr gern Neues ausprobiert und selten zweimal dasselbe isst. Noch dazu geht das Rezept kinderleicht! Man muss sich sicher arg anstrengen, um etwas bei diesem Gericht zu verhauen. Scharf sollte man allerdings mögen, wenn man das nachmacht, denn der kandierte Ingwer bringt davon schon einiges mit.

Hier habe ich den karamellisierten Honig ins Joghurt gerührt, was ich sehr empfehlen kann, einfach weil es dann einfacher beim Essen ist.


Für 2 Portionen (Frühstück oder Dessert)

1 Grapefruit
35 g Honig
200 g griechisches Joghurt
1 Prise Kardamom (ungefähr die Samen von drei Kapseln grünem Kardamom gemörsert)
2-3 Stücke kandierter Ingwer (etwa 50 g), fein gehackt
40 g Pistazien, gehackt

Die Grapefruit so schälen, dass man auch die weiße Innenhaut wegschneidet. Die geschälte Frucht in fingerdicke Scheiben schneiden.

Honig in einer beschichteten Pfanne erhitzen, bis er Blasen wirft, dabei die Pfanne immer wieder schwenken. Wenn der Honig intensiv nussig riecht (dauert ein paar Minuten), die Grapefruitscheiben mitsamt dem ausgetretenen Saft in die Pfanne geben. Noch einmal erhitzen und die Grapefruit wenden, damit sie ganz vom Honig überzogen ist. Alles in eine Schüssel geben und 10 min. abkühlen lassen.

Joghurt, Ingwer und Kardamom in einer zweiten Schüssel vermischen. Auf zwei Tellern verteilen. Grapefruitscheiben dazulegen, mit dem karamellisierten Honig beträufeln, mit Pistazien bestreuen.



Rezeptquelle: Made in London − das Kochbuch

Kommentare :

  1. Heute zum Frühstück mit POMELO – sehr lecker!
    Nächstes Mal werde ich den Honig nicht mehr erhitzen: wertvolle Inhaltsstoffe gehen dadurch verloren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da warst du flink mit dem Nachmachen.
      Ich habe Honig hier zum ersten Mal karamellisiert, ich denke, ich werde es überleben. ;)

      Löschen
  2. Ich kann mir gut vorstellen, warum du dieses Dessert 3-mal gegessen hast. Die ganze Kombination klingt nach mehr - ich wäre ihr auch verfallen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      das freut mich, dass du dir das vorstellen kannst.

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.