Dienstag, 11. Mai 2021

[Buchbesprechung] Algarve − Eine kulinarische Reise. Geschichten und Rezepte aus Portugals wildem Süden

Enthält Werbung (Rezensionsexemplar, Verlinkungen, Namensnennungen) ohne Auftrag, ohne Bezahlung.

Reisen! Das ist es, was ich derzeit am meisten vermisse. Aber zum Glück gibt es ja Bücher wie Algarve, von denen man mit auf Urlaub genommen wird. Ich schreibe jetzt absichtlich nicht von einem Kochbuch, denn dieses Buch hier ist stolze 350 Seiten stark und erzählt von sehr viel mehr als von Rezepten. Die Autorin Rita Henss war Journalistin und u.a. Redakteurin in der FAZ-Gruppe. In den 1990-er Jahren hat sie sich selbständig gemacht und dies ist ihr mittlerweile 40. Buch. Sie macht ganz wunderbare Reise-Reportagen und hat einige Bücher über die Kulinarik in diversen Ländern geschrieben. Außerdem haben an dem Buch Markus Bassler und Anja Jahn als Fotograf*in mitgearbeitet, Herausgeberin ist Marianne Salentin-Träger, als Art Director fungiert Oliver Hick-Schulz. 

Die Fotos sind natürlich toll und zeigen alles, was einem zu einer Reise einfällt: Meer, Sonnenuntergänge dramatische Landschaften und Menschen. Was ich spannend finde, sind relativ viele Großaufnahmen wie zum Beispiel ein Seeigel, Spraydosen samt Ausschnitt von Murales (Wandmalerei), Hände, Töpfe usw. Diese Herangehensweise spiegelt das gesamte Buch recht gut wider, weil genau so ist es aufgebaut: Der Blick auf die gesamte Region und dann wieder der Blick aufs Detail. Die Food-Fotografie fügt sich in dieses Konzept ein: Vom Blick auf einen gesamten Teller bis zur Großaufnahme von nur einem einzelnen Sardellenfilet auf einer Eierspeis findet man die gesamte Bandbreite.

Alles, was einem zum Thema Kulinarik einfallen kann, ist in dem Buch beleuchtet: Muschelsammler, Ziegenkäse, Weine, Geschirr, Johannisbroternte, Korkschälerei, Percebes-Jagd (Meeresfrüchte), Salzblüte, Bauerngärten und natürlich auch die Herkunft von verschiedenen Gerichten. Was ich noch nie bei einem Buch gesehen habe: Es gibt Einschübe zu diversen besonderen Themen, die kleinformatiger und wie Broschüren in das Buch eingebunden sind. Ich kann das nicht wirklich gut erklären, daher ein Foto davon. In diesen Broschüren werden Themen wie das Surfen, Wasserhunde, portugiesische Sterneküche, Gezeiten etc. genauer unter die Lupe genommen.

Die ersten 200 Seiten gehören allgemeinen und kulinarischen Themen rund um die Algarve, erst dann kommen Rezepte. Die jeweiligen Spitzenköch*innen werden ausführlich im Rezeptteil vorgestellt und verraten ihre Rezepte, wobei nicht definiert ist, welche Rezepte zu welcher Köch*in gehört. Man findet hier wohl alles, was die Küche der Algarve auszeichnet, von rohen Austern mit einer Hand voll Zutaten, also sehr wenig Kochen, bis zu aufwändigen Schmorgerichten, von modernen Gerichten bis zum schlichten Fischeressen, von winzigen Zwischengängen bis zum Ein-Teller-Sattmacher.

Die Kapitel des Buches heißen: "água − Mutige Muschelsammler, demütige Wellenkenner und engagierte Inselbewohner", "terra − Magische Wälder, Schwarze Schweine und eine Fülle von Schätzen", "alma − Frische Aromen, geselliges Wohlsein und reichlich Futter für die Seele", "saber − Wandgemälde aus der Dose, Kupfertöpfe von Meisterhand und Weine, die überraschen", "sabor − Abenteuerfreudige Akademiker, weit gereiste Autodidakten und Kochen am Ende Europas", dazu kommt noch ein Rezept-Register.

Die gezeigten Gerichte waren auch mit meinen einfachen Mitteln in meiner Zwergenküche nachkochbar. Bei Fischen und Meeresfrüchten bekommt man ein Beschaffungsproblem, wenn man nicht einen guten Fischhändler an der Hand hat, der einem sardinengroße Makrelen besorgen kann. Aber davon sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn es gibt noch jede Menge Rezepte, die man auch mit einem normalen Supermarkt als Beschaffungsquelle nachkochen kann.
 

Ich hoffe, nun habe ich euch alle neugierig gemacht und zeige, was ich nachgekocht habe. 


Ceviche de dourada do mar
Ceviche von der Dorade

Das ist eines der Gerichte, das für mich unter "nicht kochen" fällt: Außer der Dorade kommt nur mehr Avocado zum Einsatz, dazu einige Kräuter, Öl, Chili, Gewürze und ein wenig Zeit zum "Garen" des Fisches in Zitronen- und Ingwersaft und schon hat man ein himmlisches Essen am Tisch stehen. Perfekt für den Sommer.






 

Pudim de mel
Honigpudding

Das ist eines der wenigen Gerichte, mit denen ich ein wenig gerauft habe. Aber unterm Strich ist ein Urlaubsdessert herausgekommen, wie ich es aus dem Süden kenne. Für meinen Geschmack sehr süß.


Grão com espinafres e crocante de pão
Kichererbsen mit Spinat und Brotbröseln

Einfaches und schlichtes Essen, das bei uns unter Arme-Leute-Essen fällt, das ich an der italienischen Küche so mag, gibt es ganz offensichtlich auch an der Algarve. Und mit denselben Elementen wie in Österreich oder Italien: Hülsenfrüchte und Brotbrösel, dazu das, was in den jeweiligen Breiten im Garten wächst. Heraus kommt ein Sattmacher, der in einer großen Schüssel mitten auf den Tisch gestellt wird, damit sich alle bedienen können.

Ovos com filetes de biquerão
Eierspeise mit Sardellenfilets

Zu diesem Rezept ist nicht viel zu sagen: Eierspeise mit eingelegten Sardellenfilets und (bei mir mildem, im Kochbuch ist die Schärfe nicht definiert) Chili, dazu geröstetes Brot. Ich nehme an, dass das ein klassisches Fischerfrühstück ist, denn so schmeckt es auch.


Arroz de sardinha
Sardinen-Reis

Dieses Rezept werde ich vorstellen, weil es uns richtig gut geschmeckt hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

Was es unterm Strich zu sagen gibt: Ein schönes Buch! Es ist ein aufwändig gemachtes Buch mit sehr viel Liebe zum Detail. Wenn man in irgendeiner Weise an die Algarve als Reiseziel denkt, dann sollte man auch gleich an dieses Buch denken. Die Rezepte sind großteils gelingsicher und brauchen keine Ausrüstung, wie sie nur in Haubenküchen zu finden sind, aber die sind nicht der Grund, warum man dieses Buch kaufen sollte, sondern es ist eine Liebeserklärung an die Region.

 

Fakten zum Buch 
ISBN: 978-3-95728-469-3
Preis: 40,- €
Seiten: 352 mit 350 farbigen Abbildungen
Gebundenes Buch  mit Schutzumschlag und zwei Lesebändchen
Format: 20.0 x 28.0 cm

Wie immer gibt es das Buch bei der Buchhändler*in ums Eck zu kaufen, man kann es direkt beim Verlag bestellen oder bei allen möglichen Online-Versendern finden. 

Herzlichen Dank an den Knesebeck-Verlag dafür, dass er mir ein Exemplar für die Rezension zur Verfügung gestellt hat. 

Die Links sind alle keine Affilate-Links.

6 Kommentare :

  1. Dazu noch einen Krimi von Gil Ribeiro, und die Algarve- Sehnsucht ist perfekt. Wir sind schon am Überlegen, wann wir dorthin reisen möchten....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gil Ribeiro? Kenne ich gar nicht. Klingt aber, als sollte ich das ändern.

      Löschen
  2. Das klingt nach einem Buch, mit dem man sich wunderbar wegbeamen kann. Vielen Dank fürs Vorstellen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein Buch, das einen mitnimmt auf eine wunderbare Reise.

      Löschen
  3. Das macht Lust aufs Eintauchen und Ausprobieren (und lässt die Sorge vor berstenden Kochbuchregale, die jetzt schon überfüllt sind, wachsen). :)

    Schönes Wochenende! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum soll ich allein sein mit den vollkommen überfüllten Kochbuchregalen? ;)

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.