Donnerstag, 11. Januar 2018

Mic-Mac . Rum . Pomeranze

Enthält Werbung (*)

Im Gegensatz zu Susanne bin ich schon eine, die regelmäßig ein Dessert braucht, daher kommen mir für unter der Woche einfache Rezepte wie ihre Mic-Mac-Creme recht. Eine ihrer Leserinnen hat auch gleich noch einen inspirierenden Kommentar hinterlassen: Schokocreme + Orange, Vanillecreme + Rum war bei einer Freundin daheim immer angesagt. Und da sind endlich wieder Pomeranzen im Kühlschrank! Außerdem habe ich ja eine kleine Flasche Stroh-Rum in der Hausbar.

Ich habe viele liebe Leserinnen, eine meiner liebsten ist Doris R., mit der ich in Mailkontakt bin. Sie hat mir das Rezept für ihre unglaublich gute Wildhasenpastete spendiert und mir sogar eine große Kostprobe davon zukommen lassen. Daher weiß ich: Sie kann kochen. Und wie! Sie hatte mir einmal geschrieben, als sie in Deutschland lebte, schmeckte die Vanillesauce immer irgendwie falsch. Erst der österreichische Stroh-Rum in der Sauce machte selbige wieder "richtig". Und nach den Versuchen mit den Faschingskrapfen, dem Maronireis und dieser Creme hier kann ich nur sagen: Es stimmt! Wenn man mit Stroh-Rum aufgewachsen ist, dann sitzt diese Geschmackserinnerung sehr tief.

Wie immer habe ich einiges geändert. Für das Originalrezept bitte den Link oben anclicken!


4 Portionen:
600 ml Milch
2 Eier
50 g Zucker
60 g dunkle Schokolade
25 g Maisstärke
1 EL selbst gemachter Vanillezucker (daher sind die dunklen Sprenkel in der hellen Creme)
Schale von 1 kleinen Pomeranze
1 EL Stroh-Rum (NichtösterreicherInnen und Leute mit unverdorbenem Geschmackssinn nehmen bitte richtigen Rum)

Milch mit dem Vanillezucker in einen Topf geben, kurz aufkochen und dann ziehen lassen. In der Zwischenzeit Eier, Maisstärke und Zucker in einer hitzebeständigen Schüssel mit dem Schneebesen aufschlagen. Die Hälfte der heißen Milch in die Eiermischung gießen, dabei laufend rühren und rühren und rühren, bis alles eine einheitliche Mischung ist. Diese Mischung zur restlichen Milch in den Topf gießen. Bei mittlerer Hitze unter laufendem Rühren erhitzen, bis die Creme dicklich wird. Das dauert 7-8 Minuten.

Nebenbei die Schokolade in einer kleinen Schale über dem Wasserbad schmelzen.

Pomeranze heiß waschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben.

Die Creme in zwei ungleich große Teile teilen, in die kleinere Hälfte die Schokolade und die Pomeranzenschale einrühren, in den Vanille-Teil den Rum. Beide Cremes gleichzeitig in Schüsselchen füllen. Abkühlen lassen, essen.



Manöverkritik: Es hat uns sehr geschmeckt! Ein Alltagsdessert, das nicht kompliziert zu machen ist und auch noch schnell geht. Die Schoko-Pomeranzen-Creme ist überhaupt ein Wahnsinn gewesen. Und die Vanille-Creme hat "richtig" geschmeckt dank Stroh-Rum. Unbedingte Nachkochempfehlung.

Was sich nicht bewährt hat, waren meine künstlerischen Versuche, in der dunklen Creme eine hellen Klecks und in der hellen einen dunklen zu machen. Also sicher gibt es Leute, bei denen das schön ausschaut, bei mir nicht. Man sieht es ein bisschen an den hinteren Schüsserln. Da muss man aber wirklich ein Deko-Gen und ein Verzierungs-Gen haben, dann gelingt das besser.

Kommentare :

  1. Ach - danke für's Hochholen, ich hatte das echt nicht mehr so im Gedächtnis.Und: ich habe Pomeranzen. Es wird Pomeranzenmarmelade mit Granatapfel geben, aber es werden Pomeranzen übrig bleiben....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab's gern hochgeholt, denn eigentlich wartet das Rezept schon lange im Hintergrund, es hat nur an der Pomeranze gemangelt. Aber nun war es dran!

      Löschen
  2. Deko- Gen, das Nicht-Vorhandene, Stroh-Rum, alles vorhanden. Wobei ich die mangelnde Vorlibe für Desserts mit Susanne teile- dafür gibts fegelmäßig Kuchen am Nachmittag. Pomeranzen Fehlanzeige, aaaber nächste Woche gibts 15 kg sizilianische Blutorangen und Zitronen. Und Pudding, der geht eigentlich immer. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schmeckt sicher auch himmlisch mit normaler Orangenschale!
      Deine Kuchen himmle ich immer sehr an. ❤️

      Löschen
  3. Nicht Deko Gen..gggggggg
    bei mir kommt dann noch das nicht fotografier Gen dazu..wir san scho a paar foodblogger gell..dafür sind unsere Rezepte auch gelingsicher!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solang es Spaß macht - und nicht nur uns, sondern offensichtlich auch anderen Leuten, die tatsächlich in den Blogs lesen!

      Löschen
  4. *schmunzel*
    Hauptsache, die Cremen schmecken ;-) Schön auszuschauen ist Zugabe.
    Stroh-Rum, jaaa; aber ein "echter" hat halt auch was; der Stroh-Rum aber eben auch...

    LG Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar schmecken die! Bei mir darf nur etwas auf den Blog, das schmeckt. Alles andere wird unter den Teppich gekehrt. ;)

      Löschen
  5. Oh Susi, du hast doch das Koch-Gen!!! - was brauchst du da noch das Deko-Gen? ... zuviel Gene sind eh ungesund ;)
    Das schaut wieder umwerfend aus und schmeckt bestimmt noch besser !!!
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lach grad sowas von! Aber um dein Deko-Gen beneide ich dich schon. Und du hast ja eindeutig auch ein Koch-Gen, also scheint das doch nicht so ungesund zu sein. ;)

      Löschen
  6. Ich finde einen geerdeten Blog, der das normale Leben widerspiegelt, sowieso besser als die Hochglanzwelt. Es geht doch um gute Zutaten und vor allem Geschmack!
    Wie immer: Danke und weiter so!
    Liebe Grüße,
    Elke aus Ostfildern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      das ist jetzt aber ein ganz wunderschönes Lob. Ich freu mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. Hochglanzwelt gibt es bei mir wahrlich nicht. Ich kauf auch keine solchen Magazine und das schlägt halt dann auch im Blog durch.

      Löschen
  7. klar macht es Spass, bei dir zu lesen - wie du merkst, lese ich bei dir sogar, wenn es Süsskram gibt und das heisst schon was bei mir, wie du weisst ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, Sabine, denn ich weiß genau, wie wenig dir an Süßem liegt. Manchmal wünsch ich mir schon, dass es mir genau so geht ... Aus Gründen!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.