Mittwoch, 31. Januar 2018

[Rettungsaktion] Flammkuchen mit Kohl


Brookgreen Gardens - so schön kann es ausschauen, wenn man essbare und Zierpflanzen kombiniert
Unsere Rettungstruppe hat sich wieder einmal zusammengefunden. 26 neue Rezepte servieren wir euch mit einem Schlag! Heute retten wir den Kohl vor der Konserve. Für uns ÖsterreicherInnen ist es teilweise auch kochtechnische Weiterbildung: Bei uns gibt es Kohlsorten wie Kohlsprossen, Rot- und Weißkraut, Köch (= Wirsing) etc., aber was wir nicht haben bzw. erst seit kurzer Zeit auf einigen wenigen Märkten angeboten wird, ist blättriger Kohl wie Schwarzkohl, Palmkohl oder Grünkohl. Der schmeckt nicht nur, sondern schaut so schön aus, dass ich den vor etlichen Jahren in South Carolina in den Brookgreen Gardens als Ziergewächs zwischen vielen Blumen gesehen habe. Das war meine erste Begegnung mit einer dieser locker wachsenden Kohlsorten. Weitere Zusammenkünfte mussten dann eine Weile warten, weil wir haben so etwas damals noch nicht gehabt in Österreich.

Ich habe im Herbst den unglaublichem Volltreffer gemacht und in Slowenien auf dem Markt in Laibach Pflänzchen von Palmkohl/Schwarzkohl  und violettem Grünkohl zu ergattern. Die kamen auf Balkonien und ich konnte sie schon einige Male ein kleines bisschen beernten. Natürlich wachsen diese Pflanzen in Balkonkisten nicht so schön wie in einem Garten, aber sie sind auf jeden Fall eine recht kältestablie Zierde. Und ich konnte mich sacht herantasten an diese neuartigen Blattgemüse. Spannend ist Grünkohl! Man kann Kohl auch roh essen, was mir neu war. Ich habe also viele Salate ausprobiert in der letzten Zeit - wenn man nicht so viel hat, muss man sich halt was einfallen lassen. Einen meiner Versuche zeige ich heute.

Auf Balkonien übe ich noch - und der Kohl auch!

Für zwei große Flammkuchen

Teig
300 Gramm Mehl (glatt)
180 Gramm Wasser
1 TL Salz
1/3 Würfel frische Germ
3 TL Olivenöl

Man kann den Teig bis zu einer Woche vorher vorbereiten - alles gut verkneten, eine Stunde gehen lassen, dann in eine geölte, gut schließende Form geben und im Kühlschrank parken. Der Teig wird sogar besser, wenn man ihn ein paar Tage vorher vorbereitet. Und dieser Pizzateig geht wirklich auch gut als Flammkuchenteig, man muss ihn nur hauchdünn auswalken, dann passt das. Das Rohr mit Pizzastein auf 240 Grad vorheizen. Den Pizzastein schiebe ich auf dem Rost auf die unterste Schiene ins Rohr. Das Aufheizen dauert bei mir 35 - 40 Minuten.

Belag
2 Hände voll Grünkohl und/oder Schwarzkohl/Palmkohl
50 g Bündner Fleisch (ersatzweise jeder andere Rohschinken oder Speck)
1 Becher Sauerrahm
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
50 g geriebenen Bergkäse

Den Kohl gut waschen, die harte Mittelrippe herausschneiden, die Blätter in Stücke zerreißen. In kochendem Salzwasser ein paar Minuten blanchieren, danach in Eiswasser abschrecken. Bevor man den Kohl auf den Flammkuchen legt, muss man ihn gut trockentupfen, damit er den Teig nicht aufweicht.
Den Teig in zwei Teile teilen und auswalken. Ohne Belag auf einen mit Mehl bestäubten Pizzaschieber legen - wenn man den Teig zuerst belegt und dann versucht, ihn ins Rohr zu bringen, hat man ein Problem.😁
Den Sauerrahm mit je einer Prise Salz, Pfeffer und Muskatnuss gut verrühren, jeweils die Hälfte auf ein ausgerolltes Teigstück streichen. Kohl und Bündner Fleisch darauf verteilen. Mit dem Bergkäse bestreuen. Ab damit ins Rohr und ca. 15 min. backen - da muss man gegen Ende immer wieder schauen, denn 240 Grad ist eine so hohe Temperatur, dass der Grat zwischen knusprig braun und verbrannt ein sehr schmaler ist!

Uns hat es sehr gut geschmeckt und für Kohl-Unerfahrene ist es eine Variante, um sich an dieses unbekannte Gemüse einmal ein wenig annähern zu können.



Nun bin ich gespannt, was meine Mitstreiterinnen für tolle Rezepte liefern werden.
Ein besonderes Dankeschön an Sina für das nun schon fast vier Jahre dauernde, unproblematische Zusammenarbeiten beim Zusammenhalten der Gruppe!

Anna Antonia - Cole-Slaw ganz einfach
auchwas - Grünkohl-Pizza
Barbaras Spielwiese - Gebackener Rosenkohl mit Gorgonzola und Walnüssen
Bonjour Alsace - Sauerkraut im Glas
Brittas Kochbuch - Winterliche Minestrone
Brotwein - Grünkohl-Pesto mediteran mit Oliven und Kapern
Cakes, Cookies and more - Bunter Wintersalat
CorumBlog 2.0 - Rotkrautsalat mit Pistazien
evchenkocht - Kohlroulade auf thailändisch
Fliederbaum - Klassisches Rotkraut
Genial Lecker - Grünkohl mit knusprigem Schweinebauch
German Abendbrot - Zweierlei Rotkohl: Als Pickle und ganz klassisch
giftigeblonde - Rotkraut auf polnische Art
Katha kocht! - Geschmortes Wildschwein mit Grünkohl und Kartoffeln
Kebo Homing -  Romanesco-Kichererbsesuppe
LanisLeckerEcke - Cole Slaw
Leberkassemmel und mehr - Überbackener Blumenkohl
madamroteruebe - Herzhafter Wirsingkuchen mit Apfel und Bergkäse
magentratzerl - Kohl hoch zwei
Obers triftt Sahne - Fruchtiger Grünkohlsalat mit Nüssen und Salzzitronen
our food creations - Kale Salad
Paprika meets Kardamom - Ungarischer Blumenkohl-Gulasch-Auflauf 
Schmeckt nach mehr - 5 Grünkohl-Irrtümer und ein Rezept für Grünkohl äthiopisch
Schönes + Leben - Sächsischer Gulasch mit Rotkraut und Kartoffelbrei
Summsis Hobbyküche - Weißkohlcurry
Unser Meating - Rote-Bete-Risotto mit Grünkohltopping

Kommentare :

  1. Liebe Susi, was für eine Idee und wie einfach mit den richtigen Zutaten, wie Bündner Fleisch, sehr fein. Das Bild oben und Deinen Balkongarten bewundere ich sehr. Ach und der Flammkuchen passt für die nächsten Tage in meine Menüplanung, danke. Herzliche Grüße nach Wien. Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      es freut mich, dass du das Rezept brauchen kannst!

      Vielen Dank für deine Mitarbeit bei den Rettungen.

      Löschen
  2. Wow, was für ein wunderschönes Gartenfoto oben! Hier in der Nachbarschaft gibt es einen Optiker, der im Winter immer zwei Blumenkübel mit Grünkohl draußen stehen hat – mindestens genauso dekorativ wie Buchsbaum o. Ä. und irgendwie witzig. Den Flammkuchen mit Grünkohl und Bündnerfleisch kann ich mir superlecker vorstellen. Danke noch mal fürs Initiieren der Rettungsaktionen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      mich freut es, dass wir mit dir ein wirklich tolles neues Mitglied haben!

      Löschen
  3. Schwarzkohl hab ich kürzlich auch das erste Mal beim Gemüsehändler erspäht und jetzt weiß ich genau, wie ich ihn verwenden werde... der Flammkuchen macht Appetit :)
    Liebe Grüße nach Wien,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kebo,
      spannenderweise sieht man hier auch öfter Schwarzkohl als Grünkohl.

      Löschen
  4. Das ist aber eine tolle Variante. Und der Garten gefällt mir auch. Ich glaube, ich mache mich mal auf die Suche nach Samen, dann schlage ich nächsten Winter all diesen Dosen ein Schnippchen. Ätsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      der Garten ist toll, wenn man eine Heerschar an Gärtnern hat. Ich begnüge mich mit meinem Balkonien.

      Löschen
  5. Eine sehr schöne Variante, danke für das Rezept. Schwarzkohl habe ich bei uns noch nie gesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      ich werde wohl deinen Salat mit meinem Schwarzkohl nachmachen, denn ich hab wieder eher Schwarz- als Grünkohl.

      Löschen
  6. Sobald mir Grünkohl unter die Finger gerät, ist der Flammkuchen fällig. Ich sollte mir diese Köstlichkeit nicht mit leerem Magen anschauen. Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      es freut mich sehr, dass du nun bei unseren Rettungen mitmachst. Deine tollen Fotos lachen mich schon lange an.

      Löschen
  7. toller Tipp!
    Bei uns sehe ich solche "neumodischen" Kohlarten öfter in Bioläden bzw. in meinem bevorzugten Biosupermarkt, gekauft habe ich sie bis jetzt noch nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friederike,
      es hat mich ja auch sehr gefreut, dass wir ÖsterreicherInnen gleich etliche Rezepte auf einen Schlag bekommen mit dieser Rettung.

      Löschen
  8. Das sieht aber auch zum Anbeißen aus!

    Palmkohl habe ich leider noch nirgends bekommen können. Dafür habe ich gestern im Supermarkt violetten Chinakohl entdeckt! Wieder was Neues.

    Liebe Grüße, Sus

    P.S.:Ich habe die Tage über eine Sauerkraut-Pizza nachgedacht... :-)

    P.S.: Danke noch einmal für die Aufnahme!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sus,
      in Punkto Kohlgewächse seid ihr Deutschen uns haushoch überlegen. Ich habe erst durch die Rettung erfahren, dass es so etwas wie blauen Spitzkohl gibt und nun auch noch violetten Chinakohl!
      Mich freut es sehr, dass du bei uns mitmachst. Herzlich willkommen!

      Löschen
  9. Auch das ist eine super Idee! Warum nicht auf Flammkuchen oder Pizza?

    LG Wilma / Pabe-Bistecca

    AntwortenLöschen
  10. Es ist so schön, neues zu erforschen und damit zu experimentieren. Den Kohl auf den Flamkuchen zu geben ist eine tolle Idee!

    Liebe Grüsse
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tamara,
      das mache ich für mein Leben gern, dass ich neue Lebensmittel ausprobiere.

      Löschen
  11. Der lilane!!! So scheee!

    Susi, hats da nur die Pflanzal gegeben, oder hast du shcon mal irgendwo auch Saatgut gesehen? Nächsten Winter muss ich sowas haben, vielleicht gedeiht das besser als das was ich bisher so angebaut habe.

    Flammkuchen stückel mitnehme,..

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sina, es gibt Saatgut in den Baumärkten.
      Was ich auf jeden Fall machen will: Bei der Wieseslburger Messe schauen. Da hat mein Lieblingssaatgutanbieter einen Stand und eine unglaubliche Auswahl. Wenn ich Samen ergattere, kannst du gern welches von mir haben.

      Löschen
  12. Diese Flammkuchenvariante sieht echt spitze aus, würde ich sofort probieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jette,
      es freut mich, dass dir mein Rezept gefällt.

      Löschen
  13. Kohl ist viel zu viel unterbewertet. und der Flammkuchen schaut wirklich lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angela,
      es ist wirklich wahr: Kohl ist ein sehr köstliches Gemüse. Wenn man es nicht tot kocht!

      Löschen
  14. Was für eine klasse Idee- Flammkuchen gehört doch zu meinen Lieblingen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christina,
      nun sag bloß, da bist du gegen gar nichts davon allergisch?

      Löschen
  15. Toll, eine superschöne Idee und Deine Fotos sehen so g'schmackig ;-) aus, dass mir das Wasser im Mund zusammenläuft.

    Liebe Grüße Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      du Schöpferin der Idee für diese Rettung: Vielen Dank für diesen tollen Vorschlag! Es war eine extrem erfreuliche Rettung.

      Löschen
  16. Hallo liebe Susi,
    erstmal: Danke für die tolle Aktion! Wieder ein voller Erfolg! So viele tolle Rezepte sind da zusammengekommen!
    Und jetzt sehe ich endlich deinen Flammkuchen. Du wirst lachen: Heute Abend essen wir aufgrund deines Posts Flammkuchen mit Kohl als Topping ;-)
    Und ein bissl neidisch auf deine Ernte bin ich...
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber sehr, wenn ich euch ein wenig anfixen konnte!

      Löschen
  17. Liebe Susi,
    menno, ich wusste gar nicht, dass es so schwierig ist, bei Euch an Grünkohl zu kommen... Schwarzkohl hab ich auch erst vor kurzem kennengelernt, allerdings noch nicht probiert. Dein Flammkuchenrezept klingt megalecker. Kommt auf meine inzwischen ellenlange Probierliste. Hach, was is das wieder für eine schöne Rettung!

    LG von Leipzig nach Wien

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist der Jammer bei uns Foodbloggern: Wir haben die allerlängsten Nachkochlisten.

      Löschen
  18. Liebe Susi, ein super schönes Flammkuchen-Rezept. Gerade diese Woche hatten Monsieur und ich uns an einem Flammkuchen versucht - das Reinschieben war dann ein richtiges Problem mit dem Pizzaschieber. Also, du meinst, erst unbelegt auf den Schieber, dann belegen und dann rein damit???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anders klappt es bei mir gar nicht, weil der Teig ja wirklich sehr dünn ist.

      Löschen
  19. Flammkuchen geht immer! Und mit Kohl drauf - perfekt! Vor allem braucht man dafür auch keine großen Mengen.

    Kopfkohl wurde bei mir im Garten noch nie etwas, vielleicht probiere ich es echt mal mit einer dieser blättrigen Sorten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann diese Sorten nur empfehlen. Ich ernte immer von unten einige Blätter, mach Salat draus oder eben den Flammkuchen, nach zwei Wochen kann ich wieder ernten.

      Löschen
  20. Ich bin ein großer Fan von Flammkuchen. So einen winterlichen mit Grünkohl habe ich noch nicht ausprobiert. Aber das sollte ich wohl einmal ausprobieren! LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  21. Kohl auf Pizza oder Flammkuchen ist wirklich eine tolle Idee! Und wie klasse, wenn man ihn noch selbst ernten kann. Der sieht echt irre aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist echt total schön! Kohlgewächse sind eigentlich nie "einfach nur Gemüse", sondern immer auch ein wenig Zierde.

      Löschen
  22. Dein Flammkuchen sieht super lecker aus - der würde uns auch schmecken! Und ich bin glatt am Überlegen ob ich dieses Jahr nochmal einen Kohl-Versuch im Garten wage. Vor drei Jahren hat sich der elende Kohlweißling nämlich darauf breit gemacht und die gefräßigen Raupen haben alles weggefressen. :( Aber mal sehen... eigentlich würde ich es gerne nochmal probieren!

    LG, Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Vorteil von Winter-Kohl: Da gibt es keine Schädlinge!

      Löschen
  23. Noch eine schöne Idee, wie ich meinen Grünkohl verarbeiten kann. Der wartet immer noch im Gefrierschrank auf Verarbeitung. Gefällt mir sehr gut.
    Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na bitte, das ist ja super, wenn der Grünkohl auf dich wartet!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.