Montag, 7. Mai 2018

[Restaurant] Wallner

Not sponsored!

Nun waren der Turbohausmann und ich wieder in Italien. Wie fast jeden Frühling. Was wir schon lange machen, aber ich noch nie geschrieben habe: Wann immer es geht, meiden wir Autobahnraststationen. Und nirgends ist das so einfach wie wenn man in Richtung Italien fährt. Kärnten ist ja schließlich eine kulinarische Region, die einiges kann. Besonders einfach ist es, wenn man den Grenzübergang Arnoldstein wählt. Von der Autobahnabfahrt sind es genau 5 Minuten Fahrt, bis man sich bei einem recht netten Gasthaus einparken kann. Dort kann man sich dann bedienen lassen und steht sich nicht die Füße in den Bauch. Es wird frisch gekocht mit Produkten der Saison und der Region, und das Essen schmeckt. Teurer als ein Essen bei einer Autobahnraststation ist es auch nicht!

Ich zeig euch jetzt ein paar Fotos in willkürlicher Reihenfolge:

Bergsteigernudeln

Spargelcremesuppe

Apfelstrudel

Eis-Reindling mit Weichselkompott

Salat mit Wild und Pilzen

Spinatnudel, Kasnudel, Bergsteigernudel

Gailitzer Festtagspfandl

Beef Tatare

Leberknödelsuppe

Der Wallnerwirt hat durchgehend warme Küche, also auch etwas, das für Langstreckenfahrer nicht unwichtig ist. Und falls das alles noch nicht genug ist: Es gibt auch noch eine Diskonttankstelle gleich ums Eck vom dem Wirtshaus.

Kann noch jemand richtige Wirtshausküche besser leiden als Autobahnraststationen? Hat jemand einen Geheimtipp? Bitte her damit!

Kommentare :

  1. Da würde auch ich gerne jederzeit anhalten!
    Und das habt IHR ZWEI ALLES gegessen?!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Felix, wir waren schon mehrmals dort. Auf einmal wäre es doch viel für zwei Leute, auch wenn die sehr verfressen sind. 😀

      Löschen
  2. Ja da gebe ich dir 100 prozentig recht, aber was für uns immer!! wenn wir mit dem Auto in Italien unterwegs sind ein Muss ist, den ersten Espresso trinkt man auf einer Autobahnraststätte, im Plastikbecherl und der schmeckt immer großartig.
    Sorry ggg ;-)
    Ansonsten, das schaut alles superköstlich aus! Merk ich mir vor, wenn wir wieder mal mit dem Auto nach I reisen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das solltest du dir unbedingt merken. Ist kein Umweg und man kann vernünftig essen.
      Dieses Jahr hab ich erstmals auch grausliche Espressi in Italien getrunken. Ich werd wohl heikel beim Kaffee.

      Löschen
  3. Solche Geheimtipps sind Goldes Wert :-) Danke!
    Ich hätte mich wohl für das Nudel-Trio entschieden ...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich letztes Mal auch. Und die krendeln wirklich noch!

      Löschen
  4. danke für den Tipp, ich sehe, dort gibt es auch Zimmer... DIE perfekte Zwischenstation, wenn man mit vollem Bauch nicht mehr Autofahren kann oder möchte ;-)
    Wir machen bei längeren Fahrten nur Kaffeepausen oder gern eine kurze Wanderung zum Auslüften, zB. in Griffen abfahren und auf den Burgberg raufgehen. Unsere Lieblingszwischenstation mit Essen und Hotel ist immer Caorle, wenn es weiter weg geht.
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als wir noch mit Hund unterwegs waren, haben wir damit angefangen, dass wir von der Autobahn runterfahren, um eine Runde zu gehen.

      Was in Caorle ist denn ein empfehlenswertes Restaurant? Gerade in Touristenhochburgen tu ich mir immer sehr schwer, etwas Vernünftiges zu finden.

      Löschen
    2. wir gehen eigentlich immer in die Pizzeria al Campiello in den Altstadtgässchen, gute Pizza und Pasta, nichts besonderes, aber lieb gewonnen

      Löschen
    3. Danke! Dann werden wir da beim nächsten Besuch in Caorle reinfallen.

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf. Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus! In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.