Donnerstag, 17. Januar 2019

Pancakes mit Kimchi

Schon oft hat mich die Idee für Kimchi-Pancakes angelacht, aber bis zu diesem Kochbuch hatte ich es noch nicht versucht. Nun habe ich ein neues schnelles Standardrezept gefunden. Kimchi hab ich eigentlich immer im Kühlschrank, das gab es als rasches "Notfallsessen" schon oft genug einfach mit Reis, aber nun habe ich eine zweite Variante.

Für die Fotos hatte ich bis zum Spätherbst zum Glück jede Menge Shiso am Balkon. Das ist mittlerweile ein sehr willkommenes Kraut! Im Frühling kaufe ich einen kleinen Topf, bis zum Herbst habe ich dann eine hüfthohe Pflanze, auch wenn ich laufend ernte.

Das ist wieder einmal ein Arme-Leute-Essen, das zum Niederknien gut schmeckt. Noch dazu geht das total schnell. Kein Wunder, dass es das bei uns schon einige Male gegeben hat, seit ich das Rezept entdeckt habe.


Für 4 Portionen

250 g Mehl
125 g Reismehl
350 ml kaltes Wasser
2 große Eier
3 Frühlingszwiebeln
4 Shisoblätter
1 große rote Chili
1 Knoblauchzehe
250 g Kimchi aus Chinakohl (ich mag gern deutlich mehr, hier 400 g)
½ TL Salz
Öl zum Braten

Zum Servieren: Limetten, gehackte Chili (mild und scharf), geschnittene Shisoblätter

Mehl, Reismehl, kaltes Wasser, Salz und Ei zu einem glatten Teig verrühren. Kimchi klein schneiden, ebenso Frühlingszwiebeln, Shisoblätter, Chili und Knoblauch, alle Zutaten zum Teig rühren.

1 TL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, jeweils 1 gehäufte El der Teigmasse ins heiße Öl geben, flach drücken. Wenn die Ränder der Pancakes nach 3 − 4 Minuten trocken aussehen, wenden. Den ganzen Teig auf diese Weise verarbeiten, die fertigen Pancakes bis zum Servieren im Rohr warm halten.

Mit Limettenspalten, Shisoblättern und gehackten Chilis servieren.



Ich finde es fein, wenn man zum Drüberstreuen milde und scharfe Chilis zur Wahl hat, dann kann man dadurch nachschärfen oder halt nicht.

Dazu passt ausgezeichnet ein asiatischer Dip, zum Beispiel Mayo mit Sambal Oelek oder Sryracha (2 Teile Mayo mit 1 Teil scharfer Sauce verrührt), ausgezeichnet dazu ist auch Missboulettes Wunderöl, der zweite Aufguss.
Ich mag sehr gern diesen Chinesischen Gurkensalat als Beilage.

Die Wintervariante: Wenn es keine Kräuter auf Balkonien gibt, dann streuen wir einfach Sesamsamen auf den Pancake. Das Grün von Frühlingszwiebel passt auch sehr gut.



Überhaupt finde ich das Kochen mit Kimchi wahnsinnig spannend. Das Rezept habe ich zum Glück entdeckt, als ich Kimchi einmal versalzen habe − da war ich grad besonders verliebt in den Turbohausmann und hatte vergessen, dass ich schon gesalzen hatte ...

Kommentare :

  1. Du hast recht, ich habe das Kimchi-Pancake auch vor nicht allzu langer Zeit entdeckt, ich mache es immer nach Maangchi https://www.maangchi.com/recipe/kimchijeon, wenn ich sehr faul zum Kochen bin oder nicht weiß was und großen Hunger habe. Das braucht noch weniger Zutaten und ist sooo gut.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link! Da ist offenbar noch mehr Kimchi als bei mir im Spiel. Muss ich ausprobieren.

      Löschen
  2. Oh weh, ich kenne Kimchi nur als höllisch scharf. Wir hatten einmal eine Koreanerien als Schwester bei uns auf der Station und die hatten Kimchi immer wannenweise eingelegt. Ich habe es auch einmal probiert (https://korneliaseipel.blogspot.com/2016/04/kimchi.html). Ich sag nur scharf. Durch das fermentieren hält sich der Kohl auch recht lange.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Konny,
      das ist das Nette am Kochen mit Kimchi, dass man da auch ein "Zuviel" gut verstecken kann. In meinem Fall war es zu viel Salz, aber gerade Schärfe wird enorm geschluckt von den Pancakes. Vor allem, wenn man dann noch einen Mayo-Dip dazu nimmt.

      Löschen
  3. Kimchi hab ich zwar noch nicht zubereitet, wüsste aber nur allzu gerne wo man das, hier unauffindbare, Shiso-Pflänzchen in Wien erwerben kann? Ich nehme an, nicht vor dem Frühling ;)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieb Andrea,
      auf jeden Fall bekommst du im Frühling die Pflanzerln bei der Frau Kuczera am Naschmarkt, sogar in rot und grün. Manchmal gibt es einzelne Stammerln in der Kühlvitrine von Asia-Märkten. Gute Adresse ist auch hier der Naschmarkt, wenn man von der Kettenbrückengasse kommt, rechts der erste große Asia-Markt. Irgendwas mit Ajurveda nennt sich der. Das sind allerdings mehr als Apothekerpreise, was man da für diese Blättchen bezahlt, wenn sie denn überhaupt erhältlich sind.

      Löschen
  4. Vielen Dank für die blitzschnelle Antwort, bei meinem nächsten Besuch schau ich bestimmt bei Frau Kuczera vorbei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern! Dieses Standl ist auf jeden Fall immer super. Heute hatten sie keine Kräuter, aber Cedratzitronen.

      Löschen
  5. Liebe Susi, nun stecke ich in dem Dilemma, Kimchi ansetzen zu müssen, um deine sensationellen Eierkuchen nachmachen zu können. Shiso fehlt übrigens noch in meiner Balkonpflanzen-Plantage. Damit liebäugele ich schon länger. Wenn du sagts, das lohnt, probier ich das auch. Vllt. anstelle des Currykrauts, mit dem ich nicht recht warm wurde… Wo nimmst du eigentlich den ganzen Platz her? Ich habe 3 ausrangierte Obstkisten und diverse klassische Balkonkästen, kriege aber kaum was unter.

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.