Donnerstag, 12. September 2019

Paprika-Chili-Marmelade


Es gibt Rezepte, die stehen und fallen mit den Zutaten. Das hier ist so eines. Ich mache es seit Jahren, habe es aber absichtlich noch nicht gepostet, denn hat man diese Paprika nicht, dann wird das nix. Es müssen diese dickfleischigen, geschmacksintensiven namens Paradeisfrüchtige oder aber Apfelpaprika sein, sonst ist das nur das halbe Vergnügen. Und die bekommt man halt in der Regel nicht so leicht.

Den letzten Schliff bekommt diese Marmelade mit den Charapitas, also das ist dann wahrscheinlich eine noch größere Hürde, denn bis vor nicht allzu langer Zeit gab es die nur beim Stekovics. Ich war vor zwei Jahren bei einer Paprika-und-Chiliführung und durfte dort zwei frische Charapitas ernten, außerdem habe ich ein Gläschen mit getrockneten Charapitas gekauft. Das ist die Grundlage für meine eigenen Charapitas geworden, die ja enorme Zicken sind! Aber nun im zweiten Jahr tragen die ganz wunderbar. Also falls sich jemand auch damit herumgfrettet: unbedingt die Pflanzen überwintern!

Will man nur die geschmacksverstärkende Wirkung der Charapitas, dann reichen zwei Stück auf ein halbes Kilo Paprika, bei uns können das gern ein paar mehr sein. Aber dann auch wieder nicht zu viele! Bei mir 7-8 auf ein halbes Kilo Paprika. Denn wenn diese Marmelade sauscharf wird, dann passt sie nicht mehr so gut zu Käse.

Noch etwas, das diese Marmelade gar so gut macht: Man muss sie passieren, entweder durch ein Sieb oder die feine Scheibe der flotten Lotte. Das erst macht das samtige Mundgefühl.


Wenn ich mir all die "muss man" anschaue, dann weiß ich jetzt, dass das Rezept zwar einfach klingt, aber dann doch nicht gar so einfach ist.


½ Kilo paradeisfrüchtige Paprika oder Apfelpaprika
3 EL Zitronensaft, frisch gepresst
1 TL Salz
Chilis nach Geschmack, am besten Charapitas
Gelierzucker 3:1

Paprika entkernen und in grobe Stücke schneiden. Mit den Chilis und dem Salz zugedeckt in Zitronensaft weichkochen. Die ganze Masse pürieren und passieren. Abkühlen, abwiegen und mit der passenden Menge Gelierzucker einkochen. In Gläser abfüllen, fertig.



Das ist die Marmelade, die in meinem Umfeld Furore gemacht hat. Und niemand glaubt, dass es dafür nicht zwingend ein Rezept dafür braucht, weil es gar so einfach ist.

Kommentare :

  1. Solche Paprika hat man am besten selbst im Garten, ich hab einmal so einen geschenkt bekommen...denn zu kaufen hab ich sie noch nie gesehen.
    Deine Marmelade ist wunderschön farbenfroh geworden!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der reinste Wahnsinn ist diese Marmelade!!
      Da schreib ich noch was von nie gesehen und heute seh ich aufm Markt die prächtigsten Paradeispaprika. Ich hab einmal mit 2 ziemlich großen paprika angefangen und mit getrockneten Chiliflocken aus Kalabrien verkocht, alles ist möglich und für uns genügt die Schärfe.
      Ein ganz ganz tolles Rezept!!

      Löschen
    2. Das ist die allerschönste Rückmeldung, die ich mir vorstellen kann. Vielen Dank dafür!

      Löschen
  2. Ich hatte das Glück und grosses Vergnügen, diese Marmeladen (rot und auch hell) von der Turbohausfrau zu geniessen: sie hat mir einst welche nach Thailand mitgebracht. Noch sind von beiden kleine Reste im kühlen Schrank vorhanden, ich verwende sie genussvoll und mit Verstand!!!
    Nochmals danke, liebe Susi, für diese überaus delikaten Mitbringsel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern, lieber Felix! Es war mir eine große Freude.

      Löschen
  3. Das liest sich sehr fein - und Fel!x ist auch voll des Lobes!
    Danke für das bestimmt leckere Rezept.
    P.S. Interessehalber habe ich bei Google "Charapitas" eingegebn, um die Chilis als Bild(er) besser betrachten zu können. Aber oha ... LOL

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Charapitas sind nichts, was man einfach so kaufen kann. Da muss man schon viel Glück haben, wenn man an die kommt.

      Löschen
  4. Liebe Susi, das klingt ganz hervorragend und ich werd wohl Samen nachbestellen müssen... denn weder die eine noch die andere Sorte hab ich jeh zum Kauf gesehen. Höchstens in der Markthalle... grübelgrübel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      du brauchst keine Samen bestellen, die kannst du von mir haben. Ich schick dir welche.

      Löschen
  5. Hallo aus dem Norden! Wahrscheinlich werde ich diese Marmelade aufgrund der richtigen Zutaten nicht zubereiten :-( ABER ... alleine das Rezept macht mir schon Freude :-) :-)
    Ich kann mir vorstellen, wie gut das zu feinem Käse passt.
    Viele liebe Grüße, Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margot,
      das stimmt wohl, was du schreibst: diese Zutaten sind bei uns schon relativ exotisch, aber im hohen Norden wahrscheinlich nicht zu bekommen.

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.