Freitag, 19. Juni 2020

[Kulinarische Weltreise] Erdäpfel-Focaccia

Die meisten Trends gehen spurlos an mir vorüber. Was mir aber sehr gefällt, sind diese hübschen Focaccias, die derzeit massig in allen Social Media-Kanälen zu sehen sind. Also habe ich mit dem Teig vom Herrn Schuhbeck gleich einige Versuche gestartet und weiß nun, dass unsere Grillbrote in diesem Jahr alle schön bunt sein werden. Der Teig ist gelingsicher und bleibt durch die gekochten Erdäpfel gut saftig.



Was es generell zum Styling zu sagen gibt: Ich habe die Kirschparadeiser erst im Rohr angetrocknet, bevor ich sie auf den Teig gelegt habe, weil bei einem Versuch mit rohen Paradeisern das Brot ziemlich durchweicht war. Schön ausschauen tun die Kräuter alle auf dem Brot, die geben auch gut Geschmack an das Brot ab, beim Anschneiden fallen sie aber herunter, weil sie naturgemäß vom Backen komplett austrocknen. Geschmacklich super ist Rucola! Was kein Renner ist, sind Blüten, denn die verbrennen. Paprika passt auch gut. Sehr gut abgetropfte Oliven machen sich hervorragend. Man muss alles, was man auf das Brot legt, gut andrücken. Dennoch ist das Herunterfallen diverser Deko-Bestandteile etwas, das man auf jeden Fall in Kauf nehmen muss.

Gelernt habe ich bei meinem Kochkurs in Italien, dass man Focccia-Teig zumindest eine Runde mit der Hand kneten soll. Das hat diesem Teig auch nicht geschadet. Dabei "schaukelt" man den Teig sanft durch die Gegend. Ich habe keine Ahnung, ob ein Mixer das so sanft könnte. Nach dem Aufgehen am Blech stupft man den den Teig in regelmäßigen Abständen mit den Fingern (gelernt bei Samin Nosrat auf Netflix), sodass Vertiefungen entstehen, die man mit Olivenöl füllt.


Für 1 Backblech

200 g mehlig kochende Erdäpfel
2 TL Salz
15 g frische Germ
500 g Mehl
½ TL Zucker
80 ml Olivenöl
2 EL Rosmarin, fein gehackt
Mehl zum Arbeiten

Wenn man das Brot ohne Deko bäckt, dann 1-2 EL Rosmarin zum Bestreuen.



Erdäpfel waschen und in Salzwasser weich kochen. Kurz ausdampfen lassen, dann durch eine Erdäpfelpresse drücken. (Schälen ist nicht nötig, denn die Schalen bleiben automatisch in der Presse.) Abkühlen lassen. 150 g von der Masse abwiegen, den Rest anderweitig verwenden.

5 EL lauwarmes Wasser in einem Schüsserl mit der Germ verrühren. Das Mehl in eine Rührschüssel geben, darin eine Mulde machen, das Germ-Wasser und den Zucker hineingeben, mit etwas Mehl verrühren bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Mit Mehl vom Rand der Mulde dick bestäuben und ca. 15 min. ruhen lassen, bis sich deutliche Risse im Mehl zeigen. Erdäpfel, 50 ml Olivenöl, gehackten Rosmarin, Salz und ¼ l handwarmes Wasser dazugeben. 5 min. langsam, weitere 5 min. auf mittlerer Stufe mit den Knethaken der Küchenmaschine kneten. Zudecken und den Teig 1 Stunde ruhen lassen, bis sich die Menge verdoppelt hat.

Backblech mit Olivenöl einpinseln. Den Teig auf einer bemehlten Fläche sanft kneten, dabei nicht die ganzen Luftbläschen herauskneten. Teig auf das Blech legen. Mit gut geölten Händen auf dem ganzen Blech gleichmäßig in die Form drücken.
(Nach Lust und Laune mit Kräutern, Paprika, Paradeisern, Oliven, rotem Zwiebel, Spargel, Kräutern oder was immer belegen, Belag andrücken. Teig eine weitere Stunde gehen lassen. Im Originalrezept wird während des Backens nach 30 min. der Rosmarin drübergestreut, was sich sehr gut macht.)

Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

Mit den Fingerkuppen in regelmäßigen Abständen Vertiefungen eindrücken. Diese Vertiefungen mit Olivenöl füllen. 35-40 min backen. Zum Essen lauwarm abkühlen lassen.





Im Monat Juni führt die Kulinarische Weltreise in kein bestimmtes Land, sondern es wird gegrillt. Dennoch ist Focaccia ein ganz typisches italienisches Brot, das mich immer wieder nach Italien führt. Ich freue mich schon auf Grill-Ideen der Mitreisenden, denn dieses Jahr verbringen wir den Sommer auf Balkonien und da wird sicher oft gegrillt.


Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft - BBQ Spezial


Hier kommen die ersten Rezepte. Es werden aber noch mehr, also bitte später wieder mal hereinschauen.

Wilma von Pane-Bistecca mit Folien-Fisch vom Grill
Michael von SalzigSüssLecker mit Yakitori - Grillhähnchen auf Japanisch
Wilma von Pane-Bistecca mit Gegrillte Pfirsiche auf Eis
Ronald von Fränkische Tapas mit Feuerkartoffeln
Susanne von magentratzerl mit Fisch-Zitronengras-Saté mit Acar
Wilma von Pane-Bistecca mit Pizza vom Grill - Italien
Britta von Brittas Kochbuch mit Flanksteak, grüner Spargel, Salate
Wilma von Pane-Bistecca mit Huehner- und Rinder Satay mit selbstgemachter Satay Sauce
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Galletto al Mattone – Hähnchen auf Backsteinart
Simone von zimtkringel mit Tomaten-Chili-Relish
Simone von zimtkringel mit Pestokranz
Sonja von fluffig & hart mit Dakkochi - Korean Streetfood
Ute von wiesengenuss mit Zweimal Lamm - einmal gegrillt und einmal mit Rosenblüten
Volker von Volkermampft mit Baba Ghanoush mit Koriander – israelische Auberginenpaste
Sonja von fluffig & hart mit gegrillter Chicorée
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Vietnamesische Ente vom Grillspieß mit Sternanis und Honig
Sylvia von Brotwein mit Café de Paris Butter
Sylvia von Brotwein mit Russisches Schaschlik vom Grill
Sylvia von Brotwein mit Roastbeef vom Grill - rückwärts gegart
Andrea von our food creations mit Indisches Naan-Brot vom Grill
Andrea von our food creations mit Mexikanische Tomatensalsa
Katrin von Soulsister meets Friends mit BBQ Pulled Pork Südstaaten Style Pulled Pork aus dem Smoker
Volker von Volkermampft mit Spargel vom Grill - Outdoorküche ohne Fleisch
Volker von Volkermampft mit Adana & Urfa Kebap - türkische Spieße vom Grill
Conny von Mein wunderbares Chaos mit Rinderrippchen auf Koreanisch mit eingelegtem Rettich
Silke von Rezepte Silkes Welt mit fruchtige Salsa

Kommentare :

  1. ha, du bist ja eine Künstlerin! Soo hübsch!
    Germteig mit Erdäpfeln drin finde ich genial, der ist auch gut für pikante Schnecken. Focaccia mach ich viel zu selten, aber diese Garden-Varianten begeistern mich total!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, sehr hübsch. Vor diesem Trend bin ich bisher zurück geschreckt - mir fehlt ja das Deko-Gen komplett und ich habe so eine düstere Vorahnung, wie das bei mir aussehen würde.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher gut! Ich kann das normal auch nicht, aber hier kann man nichts falsch machen.

      Löschen
  3. Ich bin hin und weg von deinen Kreationen, wunderschön und kreativ. Solche Focaccias sind der reinste Hingucker und da darf beim Essen auch die eine oder andere Verzierung herunterfallen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Blumen! Ich finde auch, dass es beim Essen im Freien kein Problem ist, wenn sich mal eine Olive verabschiedet oder so.

      Löschen
  4. Nein, DEINE ist die SCHÖNSTE!!!
    Dicken Drücker
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Die ist ja fast zu schade zum Verspeisen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach nö, genau dazu sind die Dinger ja gemacht. ;)

      Löschen
  6. Hallo Susi,

    die Focaccia ist wirklich schön geworden - definitiv ein nachahmungswürdiger Trend.

    Danke übrigens für den Tipp mit den Kartoffeln. Ich pelle sie nämlich immer vor dem Durchpressen. Aber Du hast Recht, auf diesen Schritt kann man verzichten.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ich konnte das mit dem Durchpressen auch kaum glauben, aber das klappt hervorragend.
      Ich finde den Trend auch toll.

      Löschen
  7. Hallo Susi,

    ich glaube langsam, ich muss doch noch auf den Zug aufspringen :) ich hätte jetzt sofort Lust auf das Focaccia.

    LG Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hopp rauf auf den Zug! Der Trend kann schon was.
      Beim nächsten Mal versuche ich auch Feta, dann ist das fast eine eigenständige Mahlzeit.

      Löschen
  8. Die Focaccia Gardens muss ich auch endlich mal machen. Das sind immer hübsche Bilder dabei. Das die auch toll schmecken, davon gehe ich einfach mal aus. :-)
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die schmecken wirklich! Jedes Kräutlein gibt sein Aroma an das Brot ab, das ist also richtig geschmacksintensiv.

      Löschen
  9. Liebe Susi,
    das sind ja richtige Brotgemälde! Wunderhübsch sehen die aus.
    Herzlichst, Conny

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe diese Brote und so schoen dekoriert isst man sie noch lieber!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab schon gesehen, du hast so etwas auch am Blog. Schaut sehr schön aus auch bei dir!

      Löschen
  11. Hallo Susi,
    habe vor kurzem selbst Focaccia auf dem Grill gemacht. Aber das sah bei weitem nicht so lecker aus wie Deine.
    Danke für Deine künstlerische Inspiration und liebe Grüße
    Ronald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Roland,
      das bisschen Grünzeug auf Focaccia macht schon etwas aus!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.