Freitag, 28. September 2018

[Tag des deutschen Butterbrotes] Schinken-Käse-Toast

Für ÖsterreicherInnen mag dieser Titel erst einmal unpassend scheinen: Essen wir Butterbrot, dann ist das eine Scheibe Brot mit Butter drauf, maximal noch ein wenig Salz drüber, aber damit hat es sich dann auch schon. Ich bin im Laufe der Jahre draufgekommen, dass man das in Deutschland anders handhabt: Brot und Butter muss schon sein, aber die weitere Gestaltung ist bei Butterbrot sehr frei!



Es gibt tatsächlich einen Tag des deutschen Butterbrots, was ich sehr witzig gefunden habe, und dazu auch ein entsprechendes Blogger-Event, bei dem ich gern teilnehme. Ich bin schon sehr gespannt, was in Deutschland alles als Butterbrot durchgeht.

Mein Schinken-Käse-Toast ist auf Grund eines Jugendtraumas entstanden: Immer, wenn man in meiner Jugend ins Kaffeehaus ging und etwas Kleines essen wollte, war das dieser blöde Toast: drinnen eine Scheibe billigster Toastschinken und eine Scheibe Schmelzkäse, insgesamt furztrocken und geschmacklos. Sobald ich selber imstande war, Toast zu machen, gab es den nur mehr so und nie mehr im Kaffeehaus.

Es fängt einmal damit an, dass man bitte kein gekauftes Toastbrot verwendet. Selbst gebacken wäre optimal, gutes gekauftes Weißbrot gilt auch: Toast ist die perfekte Verwendung für Brot, das keine krachende Kruste mehr hat und ein bis zwei Tage alt ist.

Drauf kommt sehr dünn Butter − womit dann die Legitimierung für Butterbrot gegeben wäre. Ich nehme gerade so viel Butter, dass das alte Brot wieder zum Leben erweckt wird.

Und dann bitte keinen Toastschinken nehmen! Es gibt wirklich viel guten Schinken in Österreich zu kaufen. Es soll Kochschinken sein. Wer Empfehlungen haben will: Ich habe mit einigen Bekannten und BloggerInnen schon Bioschinken verkostet, hier ist der Bericht drüber.


Schlussendlich brauche ich Käse im Toast. Viel Käse. Guten Käse. Ich nehme gern Heumilch-Emmentaler, aber keine Scheiben, sondern vom Stück runtergeschnitten, weil bei mir muss der Käse so richtig dick aus dem Toast herausquellen.

Der Toast kommt in meinen 23 Jahre alten Plattengrill (liebe Leute, kauf Qualität, dann halten die Dinger auch lange). Meiner hat 3 Stufen, ich heize ihn auf die heißeste vor, sobald ich mit dem Toastmachen anfange. Und da darf der Toast bleiben, bis er außen schöne Streifen hat und der Käse herausrinnt.

Für den fertigen Toast brauche ich dann noch Ketchup. Welches man nimmt, hängt vom persönlichen Gusto ab. Ich nehme gern relativ neutrales − was bitte nicht heißen soll, dass das geschmacksneutral wäre. Ich meine, kein Hot oder Curry oder so. Bei mir schmecken sowohl Brot als auch Butter, Schinken und Käse, da wäre ein Ketchup mit zusätzlichem Aroma dann zu viel des Guten.

Fertig und Himmelreich! Keine große Kochkunst, aber maximaler Genuss.



Tina, die dieses Event ausrichtet, hätte gern das Wort, das wir für das Endstück des Brotes verwenden: In Wien nennt man das Scherzl.






Hier kommen alle anderen Butterbrote:
  1. LECKER&Co: Speckbrot
  2. Ina Is(s)t: Norddeutsches Krabbenbrot mit Spiegelei und Dill-Gurken
  3. The Apricot Lady: Butter für dein Brot
  4. Küchenlatein: Krustenbrot mit Sauerrahmbutter und Schnittlauch
  5. evchenkocht: Pfälzer Woiknorze mit Rettich-Butter
  6. Lebkuchennest: Süßkartoffelbrot mit Erbsenkräuterbutter und pochiertem Ei
  7. Keksstaub: Ein belegtes Brot mit Schinken...Schinken!
  8. Turbohausfrau: Schinken-Käse-Toast
  9. Magentratzerl: Geröstetes Roggenbrot mit Fleischbällchen und Gurkenpickles
  10. Küchenkränzchen: Freigeschobenes Brot mit Kräutern der Provence
  11. danielas foodblog: Buttertoast - überbacken mit Rote Bete, Apfel und Ziegenkäse
  12. BackIna: Fränkisches Pilz-Butterbrot auf zweierlei Art
  13. Jessis Schlemmerkitchen: Strammer Max deluxe
  14. Aus meinem Kochtopf: Baguette mit gesalzener Butter
  15. Kohlenpottgourmet: Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat
  16. Plantiful Skies: Roggen-Dinkel-Brot mit selbstgemachter veganer Butter
  17. Obers trifft Sahne: Herbstliche Schlemmerschnitte
  18. Salzig Süß Lecker: Eibrote - leckere Kindheitserinnerungen an Oma & Opa
  19. Dental Food: Tag des deutschen Butterbrotes
  20. Brotwein: Bauernbrot-Stulle mit Handkäs und Musik
  21. Kittycake: Aromatisches Dillbrot
  22. Papilio Maackii: Walnussbrot mit Kürbisbutter
  23. Karamba Karina: Kürbis-Frischkäse Butterbrot mit Rettich und Kürbiskernen
  24. Kleid und Kuchen: Kürbisbrot mit getrockneten Tomaten
  25. Linals Backhimmel: Herbstliches Schinkenbrot
  26. Jahreszeit: Toast Hawaii
  27. moey's kitchen: Sesam-Roggen-Knäckebrot mit Haselnuss-Salbei-Butter

Kommentare :

  1. Nichts geht doch über ein ordentliches Schinken-Käse-Toast! Esse ich öfter mal zusammen mit einem grünen Salat, wenn es abends schnell gehen muss und ich trotzdem was Warmes essen will. Die Zutaten dafür hab ich ohnehin immer im Kühlschrank.
    Liebe Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maja,
      bei uns ist es wohl das am häufigsten gemachte schnelle Essen.

      Löschen
  2. OMG - dieser Schinken-Käse-Toast verdient den Namen! Endlich! Ich habe auch ein Schinken-Käse-Toast-Snack Trauma, aber deinen würde ich sofort verputzen!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ahnte ich, dass ich nicht allen bin mit diesem Trauma!

      Löschen
  3. Erinnert mich an lange Disconächte - danach gab es ganz oft Schinken-Käse-Toast, egal, wie spät es war ! Allheilmittel und oberlecker !!!
    Lieben Gruß
    Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sind wir wohl in einer ähnlichen Generation. ;)

      Löschen
  4. Das erinnert mich sehr an meine Kindheit, das gab es öfter Sonntagabend als Abendbrot und ich habe es geliebt.

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hattest du aber brave Eltern, wenn du so verwöhnt wurdest.

      Löschen
  5. Die deutsche Variation des klassischen "Croque Madame", ich bin dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meinem Fall die österreichische Version. ;)

      Löschen
  6. Ich liebe gebackene Toasts und dann noch mit Schinken und Käse ist einfach unschlagbar.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann kommt einmal vorbei auf einen Toast!

      Löschen
  7. Das ist der Lieblingssnack meiner Kinder - und ich nehme bitte auch einen.oder zwei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jederzeit gerne mache ich einen oder zwei für dich!

      Löschen
  8. Hm, ich würde auch nicht Nein sagen! Übrigens finde ich den Ketchup dazu klasse. Ich könnte nämlich fast zu allem Ketchup essen und werde dafür gerne mal schief angeschaut.
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ketchup ist etwas Feines, wenn es ein wirklich gutes ist.

      Löschen
  9. Mit Käse schmeckt alles besser, mit viel Käse erst recht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sehr richtig. Und wenn er dann noch so durch die Gegend rinnt ... Hach!

      Löschen
  10. Ich liebe solche Toasts! Mach ich allerdings meistens ohne Butter, sondern mit einer selbstgemachten Sauce aus Ketchup,Mayo und Senf als Grundlage.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt auch sehr spannend. Muss ich mal versuchen.

      Löschen
  11. Ich liebe solche Toasts. Leider ist kein Platz für noch mehr Küchengeräte, mal sehen wie ich mir demnächst damit behelfe. Wahrscheinlich einfach vortoasten und dann unter den Backofengrill den Käse schmelzen. :-) LG Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe dafür keinen Toaster, in den man die Scheiben einzeln reinsteckt. Auch hier gibt es nur eine kleine Küche!

      Löschen
  12. so ein nettes Kochevent... und so muss Toast sein...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich ein nettes Event. Ich kannte das bisher gar nicht, daher freu ich mich, dabei sein zu können.

      Löschen
  13. Ich liebe Schinken-Kaese Toast!!!

    Ein schoener Event mit vielen Rezepten!! Super!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass du den auch so gern isst!
      Das Event ist wirklich lustig.

      Löschen
  14. Hehe, das mit dem Trauma kommt mir fast bekannt vor. Damals gabs oft mal einfach nur Brot mit Käse.. und den in der Mikrowelle geschmolzen. Irgendwann ging das gar nicht mehr. Aber mit frischem Toast, damit noch so guten Schinken und guten Käse. Da kann auf jeden Fall nichts schief gehen ;)
    Liebe Grüße, Anastasia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich jung war, war die Mikrowelle noch nicht erfunden ... :)

      Löschen
  15. Hallo liebe Susi,
    krossen Toast, geschmolzener Käse und dann noch feiner Schinken drin - es braucht wirklich nicht mehr für eine leckere Brotzeit! Ich würd direkt zugreifen. Aber es stimmt schon. DAS ist ein echter Evergreen, der nie aus der Mode kommt! Lecker!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      ich esse Toast immer wieder gern. Es ist eine ideale Verwertung für Weißbrot, das am zweiten Tag nicht mehr so richtig schmecken mag. Danach werden dann Semmelwürfel draus gemacht.

      Löschen
  16. Du weißt aber schon, dass Dazu nur noch eine Scheibe Ananas gehört.
    Dann wären wir beim Hawaitoast.
    Und den hat bekanntlich Clemens Wilmenrod erfunden.
    Der erste deutsche Fernsehkoch, dessen Sendungen ab 1953 liefen ;-)

    LG, Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, aber es gilt nur Ananas aus der Dose!

      Der Spruch "Wer hat's erfunden?" geht immer zugunsten von Deutschen aus, oder? ;)

      Löschen
  17. Wir lieben unsere Tausend Butterbrote :) Aber so ein leckeres Toast mit viel Käse, nehm ich jederzeit!

    AntwortenLöschen
  18. also enen Croque Monsieur assoziiere ich nicht mit Österreich - da muss ich viel mehr an Wien und die vielen Variationen der kleinen Brote bei Trzesniewski schräg vis-à-vis vom Café Hawelka denken, dazu ein Pfiff... :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Brötchen sind wirklich sehr gut!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.