Montag, 5. März 2018

Blunzenstrudelpackerl mit einbrennten Fisolen





Alle guten Vorsätze mit dem kalorienarmen Essen sind mit den derzeitigen Temperaturen im Keler gelandet. Irgendwie hab ich grad so einen Hang zu österreichischem Herzinfarktessen, fällt mir auf. Das ist aber im Winter bei mir immer so: Schweinefleisch, Wurst, Gemüse in deftiger Form, Kuchen - alles, was glücklich und dick macht ...

Die Fisolen waren noch vom Sommer im Tiefkühler. Wenigstens kann ich mir damit ein wenig Sommer ins Haus holen.

Man kann diese Strudelpackerl übrigens nicht mit selbst gemachtem Strudelteig machen. Ich habe es einige Male probiert und es hat nie geklappt. Der selbst gezogene Strudelteig hat zu wenig Stand und es werden matschige kleine Klumpen, die man nach dem Backen aus der Muffinform meißeln muss. Also ausnahmsweise auf zum Kühlregal!



Für 2 Personen

Fisolengemüse:
300 g (breite) Fisolen
30 g Butter
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 EL Mehl
Bohnenkraut (frisch: 1 El, getrocknet: 2 Prisen)
⅛ l Milch
Muskatnuss
Salz
Pfeffer

Die Fisolen waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Salzwasser mit Bohnenkraut und Fisolen zum Kochen bringen, ca. 10 Minuten kochen, bis sie bissfest sind. Abseihen, dabei das Kochwasser auffangen, und eiskalt abschrecken.
Butter in einem beschichteten Topf schmelzen,  Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Das Mehl zugeben und hell anschwitzen. Einen Schuss Kochwasser dazugeben, die Milch einrühren und die Sauce 10 min. köcheln lassen, damit der Mehlgeschmack verschwindet.
Mit einer Prise Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken, die Fisolen dazugeben und erhitzen,


Strudelpackerl:
1 Pkg. Strudelteig
300 g Blunze
Majoran
Butter zum Bestreichen

Backrohr auf 170 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen.
Ca. 3 EL Butter schmelzen.
Die Blunze in Würferl schneiden, wenn nötig mit Majoran würzen.
Die Strudelblätter auseinandernehmen, ein Blatt mit geschmolzener Butter beträufeln, das zweite Blatt drauflegen. In 6 gleich große, quadratische Stücke schneiden. Die Blunze auf alle 6 Strudelstücke verteilen. Den Teig um die Blunze herum mit Butter bestreichen und gut zusammenzwicken (Deutsche kneifen den Teig zusammen). Jeweils ein Packerl in eine Vertiefung einer Muffinform legen, mit Butter beträufeln und goldbraun backen (dauert ca. 25 min.).


Die Blunzenpackerl mit den Fisolen servieren.


Es schmeckt so gut wie es klingt - also wirklich schon sehr! Jede Kalorie in diesem Essen ist es wert, gegessen zu werden. ❤️

Kommentare :

  1. Hört sich fein an, meinst du es geht auch mit Blätterteig. Ich würde es glatt einmal probieren. Böhnchen habe ich auch noch im TK.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Konny,
      ich hab gar keine Ahnung, denn solche Packerl hab ich bisher nur mit Strudelteig gemacht.

      Löschen
    2. Dann probiere ich es mal mit Blätterteig aus.

      Löschen
    3. Ich hoffe, du berichtest! :)

      Löschen
  2. Blunzen ist einfach ein herrliches Essen. wobei ich sie meistens gebraten mit Erdäpfel und Sauerkraut esse. Das wäre eine gute Idee, wenn mal etwas übrig bliebe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das war bei mir auch Restlverwertung, nachdem ich ein Stückerl Blunze im Tiefkühler gefunden habe.

      Löschen
  3. Blunzenpackerl!

    Und du schreibst das geht mit selbergemachtem nicht? Ich setz das mal auf meine Versuchsküchenliste, das muss doch irgendwie gehen.
    Auf jeden Fall ich ess es so oder so...sabber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre toll, wenn du da eine Lösung mit selbst gemachtem Strudelteig findest.

      Das, was den selber gemachten Teig so gut macht, nämlich dass er so geschmeidig ist, ist halt das, was ihn bei diesen Packerln unerfreulich macht.

      Löschen
    2. ja das kann ein Problem sein, aber was, wenn man ihn etwas dicker lässt? Ich probier das nächstens, muss ja nicht mit Blunzen sein.

      Löschen
    3. Probier es aus! Vielleicht gelingt es dir ja.

      Löschen
  4. Mei, was es alles gibt!!! ... des würd ich gern probieren, aber meine bessere Hälfte würd vom Stuhl fallen und für einen ists zu viel Aufwand!!!
    Ganz liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, für eine Person ist das zu viel Aufwand. Schade, dass er das nicht mag. Aber ich kenn das auch: Mein bester Mann von allen ist heikel!

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.