Freitag, 15. November 2019

[Tag des Gugelhupfs] Patzerlgugelhupf




Es musste tatsächlich ein Jahr vergehen, bis ich wieder einen Gugelhupf poste! Eine Schande. Aber zum Glück gibt es Tina von lecker und co, die diese ganzen "Tage des" hoch hält und unermüdlich Events auf die Beine stellt. Und noch einmal Schande, denn ich habe einen meiner liebsten Gugelhupfe noch nicht gepostet, das ist der intern Beulenpest-Gugelhupf genannte Patzerlgugelhupf, der nie und nimmer gerade stehen kann. Der Grund ist: Es werden verschiedene Füllungen in kleine Teigstücke eingepackt, diese "Patzerln" werden in eine Gugelhupfform geschichtet und machen dann an der Unterseite eben diese "Beulenpest". Geschmacklich ist der Gugelhupf DER Renner! Er wird nie langweilig.

Achtung! Diese Menge ist für eine große Gugelhupfform! Meine ist 12 cm hoch und hat 25 cm Durchmesser.

Teig
500 g Weizenmehl (glatt)
1/3 Würfel frische Germ
70 g Butter (flüssig)
60 g Feinkristallzucker
2 Dotter
1 Ei
230 ml Milch (handwarm)
1 Prise Salz

Butter + Bröseln für die Form

Dampfl herstellen:  Germ in die warme Milch bröseln, Zucker und 2 EL vom Mehl dazugeben und alles mit einem Schneebesen verrühren, bis es ein dünner Brei ist. Mit einem weiteren Löffel Mehl abdecken. Ca. 20 min. gehen lassen. Dann müssen sich Risse in der Oberfläche gezeigt haben und das Dampfl muss deutlich aufgegangen sein.

Für den Teig das Dampfl und alle anderen zimmerwarmen Zutaten verkneten. Ich lasse das meine altersschwache Küchenmaschine machen. Die tut sich sehr viel leichter, wenn ich unten in die Schüssel die flüssigen Zutaten reingebe und danach die trockenen. Dann darf mein uraltes Maschinchen ca. 8 min. ächzen und gemütlich auf einer niedrigen Stufe vor sich hinkneten, bis der Teig ein runder Patzen ist, der sich schön vom Rand löst.

Teig abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. In dieser Stunde kann man die Füllungen herstellen.



Bis auf den Powidl vertragen alle Füllungen Rosinen sehr gut. Wenn man welche verwenden will, muss man die einen Tag davor in Rum einweichen. Essen Kinder mit, dann weicht man die Rosinen in frisch gepressten Orangensaft ein. Auch sonst kann man den Rum durch frisch gepressten Orangensaft ersetzen.

Nussfülle
100 g Walnüsse
100 ml Milch
½ EL Zucker
½ EL Honig
½ EL Rum
Rumrosinen nach Gusto

Alle Zutaten verrühren und miteinander aufkochen. Auskühlen lassen.


Mohnfülle
100 g Mohn, frisch gequetscht
100 g Zucker
60 ml Milch
½ EL Marillenmarmelade
Rumrosinen nach Gusto

Alle Zutaten verrühren und miteinander aufkochen. Auskühlen lassen.


Topfenfülle
100 g Topfen
20 g Feinkristallzucker
1 Dotter
1 TL frisch gepresster Zitronensaft
Zitronenschale einer ¼ Biozitrone
Rumrosinen nach Gusto

Alle Zutaten verrühren.


Powidl
Den muss man nur mit einem Löffel bereitstellen.


Die Gugelhupfform mit flüssiger Butter ausstreichen und mit Bröseln ausstreuen.

Den Teig einmal mit der Faust zusammenstoßen, aus der Rührschüssel nehmen und in ca. 100 g schwere Teigstücke teilen. Die Teigstücke in flache Fladen drücken und je 1 EL Fülle in die Mitte geben, schließen und wie Buchteln formen. Die befüllten "Patzerl" sacht in der Form andrücken. Darauf achten, dass an der Oberseite kein Ausreißer nach oben steht, denn sonst kippt der Gugelhupf später beim Aufstellen. Wackeln wird er sowieso, also zumindest ich hab das noch nie anders zusammengebracht. Die befüllte Form mit einem Hangerl (Deutsche nehmen ein Geschirrtuch) abdecken und noch eine Stunde gehen lassen.

Backrohr auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Etwa 50-55 Minuten backen, bis der Gugelhupf hellbraun ist. Mit Staubzucker bestreut servieren.


Ja, der Gugelhupf ist viel Arbeit, aber die lohnt sich unter Garantie. Man sollte nicht glauben, dass die Menge zu viel ist für einen Abend zu viert. Man muss bei diesem Gugelhupf nämlich immer so lange weiteressen, bis man endlich alle vier Füllungen gekostet hat. Echt mörderisch, kann ich euch sagen ... 😊



LECKER&Co Marzipan Gugelhupf mit Schokolade
Ina Is(st)t Weißer Schokoladen Gugelhupf mit Rose und Zimt
krimiundkeks Bratapfel-Gugelhupf
SalzigSüssLecker Marzipan Gugelhupf „Frankfurter Art“
Julias Torten und Törtchen Honig Chai Gugelhupf
evchenkocht Brownie-Käsekuchen-Gugelhupf
Coffee2Stay Cranberry-Mandel-Hupf
Naschen mit der Erdbeerqueen Saftiger Gugelhupf mit Zimt und Mandeln
eat Tolerant Histaminarmer Blaubeer-Marmor Gugelhupf
Jessis Schlemmerkitchen Mini Espresso Gugelhupfe mit Zimt
Linal’s Backhimmel Mandel-Kirsch-Schoko-Gugelhupf
 ninamanie Schoko-Gugelhupf mit Lebkuchengewürz
Mein wunderbares Chaos Sticky Toffee Gugelhupf
 kohlenpottgourmet Mini-Gugelhupfe im Sachertorten-Style
zimtkringel Walnuss-Reindling
Küchenmomente Aprikosen-Nuss-Gugelhupf
Brigittas Kulinarium Mohnguglhupf
SavoryLens Chai-Kürbis-Bundt
Meine Torteria Erdnussbutter-Bananen-Gugelhupf
Obers trifft Sahne Gewürzguglhupf
Julia´s Sweet Bakery Heidelbeer Brioche Gugelhupf
1x umrühren bitte aka kochtopf Gugelhupf mit Dulce de Leche




 

Kommentare :

  1. Liebe Susi,

    das ist ja mal eine tolle Idee. Sieht super lecker aus!

    Lieben Gruß,
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich verstehen, dass man da nicht aufhören kann zu essen. Rezept ist gespeichert!

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe eure gesammelten Aktionen, und Patzergugelhupf sowieso ;)
    Dein Rezept probier ich für Sonntag, Dankeschön
    P.S. der link zum Mini-Espresso Gugelhupf funktioniert bei mir leider nicht
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, wenn du den ausprobieren wirst.
      Und danke für den Hinweis, ich schaue gleich.

      Löschen
  4. Boah, jetzt möchte ich mich unbedingt durch alle Füllungen essen. Eine tolle Idee!
    Herzlichst, Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nicht meine Idee, sondern ein österreichischer Klassiker.

      Löschen
  5. Hallo Susi,
    das ist ja das tolle an diesen Aktionen, man lernt immer wieder neue Blogs (deinen kannte ich natürlich schon) und Rezepte kennen. Deinen Patzerlgugelhupf kannte ich noch nicht, hat mich aber sofort überzeugt!
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt, ich kannte auch einige Blogs noch nicht und lese dann wieder Neues.

      Löschen
  6. Patzerlguglhupf ist der Liebling von unserem Oliver! Denn wünscht er sich immer wieder gerne! Schaut ganz toll aus, Dein Exemplar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Oliver hat einen guten Geschmack. Aber das wusste ich ja schon. ;)

      Löschen
  7. Was für eine tolle Idee, schaut interessant und lecker aus

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Susi,
    was für ein wundervoller Gugelhupf, ich bin überzeugt, hier lohnt sich die Arbeit bereits beim ersten Bissen. Ich bin hin und weg.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      so ein Kompliment aus deiner Feder tut sehr gut!

      Löschen
  9. Hallo liebe Susi,
    was für eine Idee! Hab ich noch nie gehört - aber ich war kurz davor ihn HEUTE schon nachzubacken. Haut zeitlich leider nicht hin, aber nächste Woche ganz sicher. Ich berichte über das Ergebnis! Ganz klasse Rezept!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      es ist ein österreichischer Klassiker, der viel zu selten gemacht wird, weil es eben schon Arbeit ist.

      Löschen
  10. Hallo Susi,
    der Name klingt wild :D Aber die Idee ist cool und er sieht noch dazu köstlich aus.

    Liebe Grüße
    Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Juli,
      ach wir in Ostösterreich patzen oft, also klingt das hierzulande nicht so wild. Allerdings der interne Name mit der Beulenpest ist schon eher ... räusper ...

      Löschen
  11. Wie so oft habe ich bei dir wieder mal etwas gefunden, was ich bisher gar nicht kannte. Das klingt nach einer Geschmacksbombe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich ein ganz toller Gugelhupf. Ich habe mich vor vielen Jahren auch gefreut, als ich diesen Klassiker aus meiner Kindheit wiederentdeckt habe.

      Löschen
  12. Patzerlgugelhupf habe ich noch nie gehört aber es hört sich verdammt lecker an!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Susi,

    was für ein toller Name für einen noch tolleren Gugelhupf ! Den back ich auf jeden Fall nach.

    Ganz lieben Gruß
    Stephie

    AntwortenLöschen
  14. Cool! den Namen für einen Gugel kannte ich noch gar nicht.
    ÄG Michael

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.