Donnerstag, 6. Januar 2011

Forellenmousse an Blattsalaten

Eine tolle Vorspeise, die man gut vorbereiten kann!

Für 4 Personen:
2 geräucherte Forellenfilets (ca. 250 g)
ungefähr 1/4 l Schlagobers
1 kleiner Bund Dille
Salz und weißer Pfeffer
Saft von 1/2 Zitrone
2 Blatt Gelatine

Blattsalate
2 EL Olivenöl
1 EL Weißweiessig
Salz, Pfeffer, Zucker

Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Die Forellenfilets häuten, die Gräten sorgfältig entfernen. Dann mit dem Schlagobers, Salz und Pfeffer im Cutter zu Mus verarbeiten. Die Gelatineblätter in dem Zitronensaft erwärmen, bis sie ganz aufgelöst sind - keinesfalls kochen! Unter die Fischmasse rühren, ebenso gehackte Dille einrühren. Das Mousse in eine Tupperschüssel füllen oder wer keine Nocker ausstechen mag, füllt es in Desertringe, ab damit in den Kühlschrank, wo das Mousse über Nacht bleibt.
Am nächsten Tag die Blattsalate waschen und gut trockenschleudern. Die anderen Zutaten zu einer Marinade vermischen, den Salat damit benetzen. Bloß nicht den Salat in der Marinade ersäufen, weil sonst rinnt das Mousse davon!
Alles neckisch anrichten. Dazu passt Baguette.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf. Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus! In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.