Donnerstag, 6. Januar 2011

Zitronengras-Panna Cotta

Zu den einfachsten und delikatesten Nachspeisen gehört Panna Cotta in allen Varianten. Im Sommer mit frischen Beeren, im Winter mit selbst gemachtem Karamel oder Südfrüchten - dieses Dessert ist sehr wandelbar, schnell gemacht und vor allem gut vorzubereiten.
Diese Variante habe ich zum ersten Mal bei Claudia Schmidt von www.foolforfood.de gesehen. Ich nehme etwas weniger Zitronengras, da mir der Geschmack beim ersten Versuch zu zitruslastig war - vor allem habe ich ja noch einen relativ säuerlichen Früchtespiegel mit Himbeeren gemacht.


Zutaten für 4 Portionen:
1/2 l Schlagobers
100 g Zucker
6 Stängel Zitronengras
4 Blatt Gelatine

Schlagobers, geschnittenes Zitronengras und Zucker aufkochen. Über Nacht im Kühschrank durchziehen lassen. Am nächsten Tag die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, das Zitronengras aus der Obersmasse abseihen, Obersmasse einmal aufkochen, die Gelatine ausdrücken und in dem nicht mehr kochenden Obers auflösen. In kleine Schälchen füllen und 4 bis 5 Stunden im Kühlschrank stocken lassen.


Für den Himbeerspiegel Himbeeren mit Zucker aufkochen, durch ein Sieb passieren und abkühlen lassen. Das gestockte Panna Cotta auf Teller stürzen, mit ein paar Pistazien verzieren, Soßenspiegel rundherum elegant drapieren.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.
Man kann hier auch anonym kommentieren, aus diesem Grund muss ich die Kommentare aber einzeln freischalten. Ich ersuche um Verständnis, dass das auch einige Tage dauern kann, weil das hier mein Hobby ist und ich nicht immer online sein kann und mag.
Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!
In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.