Mittwoch, 16. Oktober 2019

[World Bread Day] Hot Dog Weckerl

Bei Zorra jagt eine Blogparade die nächste! Immer am 16.10. ist World Bread Day. Schon zum 14. Mal organisiert sie dieses Event zu Ehren des Brotes. Ich gestehe, ich bin selten dabei. Zur Not kann ich Brot backen, aber in der Regel mache ich das nicht, denn wir haben in Wien etliche tolle Bäcker und es werden zum Glück mehr. Aber nun hatte ich ein Problem, nämlich woher richtig gute Hot Dog Weckerl nehmen? Ich habe auch auf Social Media herumgefragt, aber es kamen genau Null Antworten. Das ist schon ein Grund, dass ich mich mal wieder anstrenge. Und ein Grund, sich ein wenig mit dem Brotbacken auseinanderzusetzen, damit man sich in solchen Situationen helfen kann wie ich jetzt. Hat auch den Vorteil, dass man die Weckerl-Größe an die Würscht anpassen kann.



Für 5 Stück
250 g Mehl (glatt)
2 erbsengroße Stücke Germ (Deutsche nehmen Hefe)
1 TL Kristallzucker
2 g Salz
125 ml Milch, handwarm
50 g Butter, zimmerwarm
1 Ei (zum Bestreichen)

Den Zucker mit der Germ in der lauwarmen Milch auflösen, 2 EL Mehl von der abgewogenen Menge mit der Mischung verrühren, alles mit einem EL vom Mehl bedecken. In ca. 20 min. ist das Dampfel aufgegangen, in der oberen Mehlschicht sollten zumindest deutliche Risse sein.

Salz in das restliche Mehl einrühren, Dampfl und Butter dazugeben, in der Küchenmaschine auf niedriger Stufe 4 min. kneten lassen, dann auf mittlere Geschwindigkeit drehen und noch einmal 4 min. kneten lassen, bis ein geschmeidiger Teigklumpen entstanden ist.

Teig zudecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Wenn sich das Volumen verdoppelt hat, den Teig mit der Faust zusammenstoßen. Abwiegen und in 5 gleich große Stücke teilen. Die Teigstücke kann man nun entweder zu Buns für Burger oder zu länglichen Stangen für Hot Dogs formen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Hangerl (Deutsche nehmen ein Geschirrtuch) über die Weckerl legen und noch einmal eine Stunde gehen lassen.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Die Weckerl mit dem verschlagenen Ei bestreichen, ins Rohr schieben und 20-25 min backen.



Ich habe schon einmal diese Dänischen Hotdogs nachgemacht, aber mit Baguette. Das war köstlichst, aber eine Sauerei sondersgleichen! Nun waren noch zwei von den allerbesten Bratwürsten vom Gleinkersee im Tiefkühler und die sind mir gerade die besten Weckerl wert, also habe ich mich an die Arbeit gemacht. Hier ist meine nichtdänische Variante.

Remoulade
Aus einem 1/16 l Milch (zimmerwarm, wichtig!) und 1/8 l Sonnenblumenöl, Senf, Salz, Pfeffer und ein bissl Zitronensaft habe ich schnell eine Mayonnaise mit dem Mixstab hochgezogen, die Petersilie und Schnittlauch gehackt und dazugegeben, 1 TL Salzkapern gut abgespült, auch klein gehackt, 1 Essiggurkerl fein gehackt und ein hart gekochtes Ei ebenso gehackt zusammengerührt und schon ist die Sauce fertig. Dauert, wenn man das Eikochen mitrechnet, 15 min.

Gurkensalat
1 Salatgurke waschen, in feine Scheiben hobeln, mit 2 TL Salz vermischen und in einem Sieb Wasser ziehen lassen (mindestens 15 min). Danach gut ausdrücken. Vor dem Servieren Pfeffer und 1 Mokkalöfferl Zucker mit 2 EL Apfelessig verrühren, bis der Zucker aufgelöst ist. Gurkenscheiben mit der Marinade mischen. (Öl hab ich nicht vergessen, das braucht es hier ausnahmsweise wirklich nicht.)

Würscht
Die Würste in wenig Öl rundherum anbraten.

Zusammenbau
Die Weckerl aufschneiden, dick mit Remoulade bestreichen, Wurst drauflegen, mit dem Gurkensalat bedecken.





Ich freu mich schon auf die ganzen Rezepte vom WBD, denn es hat richtig Spaß gemacht und ich finde mir sicher ein Rezept zum Nachbacken. Irgendwie macht das Brotbacken schon ein bissi süchtig

Hier kommen Rezepte für  95 Brote aus der ganzen Welt!

World Bread Day, October 16, 2019

Kommentare :

  1. Super, dein Hot-Dog, das merk ich mir alles- hab doch einen Bratwurst-Liebhaber zuhause!

    AntwortenLöschen
  2. Wie machst du das mit dem Dampfl bitte?H und Zucker und 125 ml Milch und 2 Eßloeffel Mehl verrühren und mit 1 Eßloeffel Mehl bedecken. Geht das Mehl darin nicht unter?
    Es grüßt die M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe M.,
      dadurch, dass man schon 2 EL Mehl in die Milch einrührt, ist das stabiler, daher bleibe das restliche Mehl oben drauf liegen.

      Löschen
  3. Whaat niemand hat geantwortet! Ich habe es nicht gesehen, sonst hätte ich natürlich geantwortet. Du hast ja aber glücklicherweise auch so ein leckeres Rezept gefunden, wie man sehen kann. Danke fürs Mitbacken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Zorra,
      alles kein Problem! Zum Glück kann ich mir ja helfen. :)

      Löschen
  4. Das ess ich jetzt dann gleich mal aus dem Computer raus .... soooo köstlich sieht das aus. Allerdings: Das fällt in die Kategorie "Diplomatischer Dienst" - wer das essen kann, ohne sich einzusauen kommt so.fort in den diplomatischen Dienst..... Grüße aus MÜnchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lihabinboun,
      wie bei Burgern halt auch: besser man isst das dort, wo alle anderen auch so etwas essen. ;)

      Löschen
  5. Liebe Susi,
    du machst mir immer die Nase lang. Ich hätte gar nichts dagegen, solch ein toll belegtes Hot-Dog-Brötchen zu schnabulieren. Super Idee.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.

Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!

In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.