Freitag, 29. Juni 2018

[Kulinarische Weltreise] Mac 'n Cheese

Schon wieder eine Premiere: Es gibt ein echt tolles Blogevent, nämlich eine kulinarische Weltreise. Jedes Monat gibt es ein anderes Land, aus dem typische Gerichte nachgekocht werden. Und endlich bin ich auch einmal dabei! Was ich gekocht habe, stand schon sehr, sehr lange auf meiner To Do-Liste: Mac 'n Cheese. Ein halber Kontinent, nämlich Nordamerika, isst das − wie es sich für dort gehört, meistens als Fertiggericht. Als ob das nötig wäre! Es gibt eine Variante, die ich auch schon vor sehr langer Zeit bei Robert von lamiacucina gesehen habe: Alles fertig in 15 min. Da muss man allerdings schon dabei stehen, denn es wird keine Bechamel gemacht wie bei den meisten Rezepten, sondern die Nudeln werden in Milch gekocht, dabei wird immer wieder gerührt. Da kann man daneben maximal den Käse reiben, aber viel mehr geht nicht nebenbei. Den Käse habe ich übrigens nicht original verwendet, denn ich mag keinen Cheddar. Will man ganz original amerikanisch bleiben, dann muss man möglichst kräftigen Cheddar nehmen.




Zutaten für 2 Personen:
600 ml Milch (eventuell ein bisschen mehr)
200 g Maccaroni (Penne)
75 g Asiago (der alte), gerieben
75 g Parmesan, gerieben
Pfeffer
Muskatnuss
Cayenne

3 EL Semmelbrösel
2 EL Butter
1 EL Olivenöl

Die Milch in einem (möglichst beschichteten) Topf erhitzen und mit Pfeffer, Muskat und Cayenne würzen. Wenn man einen stark salzigen Käse wie Parmesan nimmt, braucht man die Milch nicht salzen. Wenn die Milch aufkocht, die Pasta dazugehen und zum Sieden bringen. Man muss ab jetzt ständig in der Nähe des Topfes stehen, denn einerseits muss man schauen, dass die Milch nicht überkocht, andererseits muss aber alles ganz sacht geköchelt werden und man muss die Stärke aus den Nudeln rausrühren und in die Milch hineinrühren. Rührt man zu viel, dann wird die Sauce zu dick und man muss noch Milch zugeben.

Wenn die Nudeln noch nicht ganz gar sind, gibt man den geriebenen Käse dazu, schaltet die Platte ab und rührt ca. 3 min. lang, bis sich der Käse ganz aufgelöst hat und schön lange Fäden zieht. Wenn nötig nachwürzen.

In einer kleinen Pfanne Butter in Olivenöl aufschäumen und die Bröseln darin hellbraun rösten. (Der Beweis: Pangratatto wurde nicht von Jamie Oliver erfunden!)

Nudeln auf zwei Teller verteilen und die Bröseln drüber verteilen.


Das Rezept stammt aus dem Jahre 1861 aus dem Godey's Lady's Book, also ein richtiges amerikanisches Rezept. One Pot Pasta! Das ist also absolut keine neumodische Erfindung.

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft auchwas Lomi-Lomi-Salmon
Brittas Kochbuch - New York Cheesecake mit Erdbeeren
Brittas Kochbuch - Pemmican (Indianische Müesliriegel bzw. -kugeln)
Brittas Kochbuch - Succotash - Ein indianisches Gericht aus Neuengland
Brotwein - Bürgermeisterstück (Tri Tip Steak) vom Holzkohlegrill
Brotwein - Pulled Pork mit Biersauce aus dem Ofen
Brotwein - Spareribs vom Holzkohlegrill mit Whisky-Tomaten-Sauce
Brotwein - Weizentoastbrot mit Vollkornanteil
Chili und Ciabatta bei Feinschmeckerle - Shrimp and Corn Fritters
Gourmandise - Chicago-Style Deep Dish Pizza 
Küchenlatein - Im Bierteig frittierte Cheese Curds mit Kohlrabidip
Papilio Maackii - American Cherry Pie
Mein wunderbares Chaos - Reuben Sandwich
The Apricot Lady - Coleslaw – amerikanischer Krautsalat
Volkermampft - Bacon Jam – Speck Marmelade
USA kulinarisch - Salmon Burger
zimtkringel - Biscuits & Gravy

Kommentare :

  1. Oh, ich liebe Mac and Cheese, die Variante muss ich mal probieren; für mich auch gerne mit Cheddar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Essen, von dem sich ein halber Kontinent ernährt, kann ja nicht so schlecht sein. ;)

      Löschen
  2. und wie viele Variationen es gibt... deine tönt auch ganz hervorragend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die hab ich sicher nicht zum letzten Mal gemacht.

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich! So schnell es mir möglich ist, antworte ich darauf.
Man kann hier auch anonym kommentieren, aus diesem Grund muss ich die Kommentare aber einzeln freischalten. Ich ersuche um Verständnis, dass das auch einige Tage dauern kann, weil das hier mein Hobby ist und ich nicht immer online sein kann und mag.
Bitte keine Spams, keine Werbung, keine politische Propaganda oder gar verbotene Sachen - das alles fliegt raus!
In Zeiten der DSGVO muss ich darauf hinweisen: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch die Software dieses Blogs einverstanden.